Skyhookers verlieren beim USC Heidelberg

Symbolbild - Sonstiges

USC Heidelberg III – TSV Buchen (53:70)

Heidelberg. (ms) Am vergangenen Samstag waren die Buchener Landesliga-Basketballer zu Gast bei der dritten Mannschaft des Traditionsvereins USC Heidelberg.

Leider konnte Spielertrainer Christian Saur an diesem Tag nicht auf alle Akteure zurückgreifen, sondern musste mit Darian Ceh, Kristof Haas, Niklas Schäfer und Matthias Saur gleich auf vier Stammkräfte verzichten. Nichtsdestotrotz begann man in der fremden Halle engagiert; zu Beginn jedoch ohne das Quäntchen Glück in der Offensive, sodass es bis zur dritten Spielminute dauerte, ehe den „Skyhookers“ durch einen erfolgreichen Dreier die ersten Punkte gelangen (3:6). Bereits im ersten Viertel zeigte sich aber, dass die Gäste trotz einer kämpferischen Leistung an diesem Tage enorme Probleme bei der Reboundarbeit zu verzeichnen hatten, was nicht zuletzt dem Fehlen eigener großer Centerspieler geschuldet war. So gab man im ersten Spielabschnitt bereits neun Offensivrebounds ab, konnte aber dafür in anderen Bereichen oftmals überzeugen, sodass das Spiel zu Beginn des zweiten Viertels dennoch ausgeglichen war (15:17). In diesem spielten die Gastgeber die zum Teil schlecht agierende Zonenverteidigung der Buchener immer besser aus und kamen so oft zu freien Würfen, welche zunehmend immer häufiger verwandelt wurden. Somit konnten die Heidelberger ihren knappen Vorsprung zur Halbzeit noch etwas ausbauen (31:36).

Im dritten Spielabschnitt verursachte Buchen zu viele unnötige Ballverluste, wodurch die Gastgeber durch ein schnelles Umschaltspiel immer wieder einfache Fastbreak-Punkte erzielen konnten. Um den Spielrhythmus der Heidelberger zu unterbrechen und selbst wieder besser in Fahrt zu kommen stellte Spielertrainer Christian Saur die eigene Defensivtaktik um. Allerdings konnte man nicht verhindern, dass die Heidelberger vor Beginn des letzten Spielabschnitts ihre knappe Halbzeitführung um weitere vier Punkte ausbauten (42:51). In den letzten zehn Minuten wurden die Gastgeber vor allem von außen immer treffsicherer, sodass Buchen der aus vielen NBBL-Spieler bestehenden Heidelberger Mannschaft nicht mehr viel entgegen zu setzten hatte. Mit insgesamt 24 abgegebenen Offensivrebounds und somit vielen zweiten oder sogar dritten Korbmöglichkeiten für das Heimteam, sowie 23 eigenen Ballverlusten gingen die „Skyhookers“ als gerechter Verlierer vom Platz, wenngleich die Niederlage am Schluss mit 53:70 doch etwas zu deutlich ausgefallen ist.

Trotz zu vieler Nachlässigkeiten in den grundlegenden Spielanlagen, wie z. B. der Reboundarbeit, und zu vieler Unkonzentriertheiten, welche immer wieder zu unnötigen Ballverlusten führten, zeigten die „Skyhookers“ phasenweise, dass durchaus genügend Potential im Team steckt um das angestrebte Saisonziel dennoch zu erreichen.

Einen ersten Schritt will man am kommenden Samstag, den 13. Dezember, um 17 Uhr, im Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Mannheim machen. Ein Sieg ist hier absolute Pflicht – ohne wenn und aber.

Es spielten: C. Saur (20 Punkte/3 Dreier), D. Hartmann (18), J. Lemp (6/1), L. Haas (3), M. Hartmann (2), M. Junemann (2), T. Schmid (2), M. Linsler, N. Heydler und J. Oberhauser.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: