Zerstörungswut an Schildern ausgelassen

Werbach / Tauberbischofsheim. (ots) Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro hinterließen bislang
unbekannte Vandalen zwischen Samstag und Montag in Werbach und
Tauberbischofsheim-Hochhausen. Auf der Hochhäuser Straße schlugen die
Unbekannten zwei Stationierungszeichen, die an der Ortstafel
angebracht waren ab und nahmen eines davon mit. Das Zweite fanden die
Beamten in der Nähe der Tauberbrücke auf.

Auch ein einbetonierter Wegweiser der zwischen Hochhausen und der
Wehrbrücke angebracht war, hielt der Zerstörungswut nicht stand.
Dieser wurde brachial aus seiner Verankerung gerissen und etwa 50
Meter weiter zurück gelassen. Zeugen, die etwas Verdächtiges
beobachtet haben oder weitere sachdienlichen Hinweise geben könnten,
sollten sich bei der Polizei Tauberbischofsheim unter Telefon 09341
81-0 melden.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]