Skyhookers – Nicht schön, aber erfolgreich

TSV Buchen – SG Mannheim III  86:62

Buchen. (ms) „Nicht schön, aber erfolgreich!“. Diese Worte beschreiben das Heimspiel der Landesliga-Basketballer des TSV Buchens vom vergangenen Samstag am besten. Zu Gast in der Sport- und Spielhalle war die SG Mannheim III, welche nach ihrem Oberligaabstieg weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis in der Landesliga Rhein/Neckar wartet.  Zwar haben die Gäste nicht mehr viel mit dem Oberliga-Team aus der vergangenen Spielzeit gemeinsam, jedoch waren sich Spieler und Trainer darüber einig, die Mannschaft aus Mannheim auf keinen Fall zu unterschätzen. Trotzdem traf man genau zum richtigen Zeitpunkt auf das Schlusslicht aus der Quadratstadt, um nach den vergangenen zwei Niederlagen in Folge wieder in die richtige Spur zu finden.

Die Partie war von Anfang an von viel Härte auf beiden Seiten geprägt, sodass Buchen Mühe hatte ein gut ansehnliches Angriffspiel auf die Beine zu stellen. Die einzelnen Aktionen erschienen oftmals eher überhastet und  mit dem Kopf durch die Wand. Nichtsdestotrotz hatte man immer wieder Erfolg und ging so von Anfang an in Führung (23:16). Die Gäste hielten auch im zweiten Spielabschnitt weiter an ihrem harten Einsteigen fest, wodurch es ihnen gelang, den Angriffsrhythmus der „Skyhookers“ immer wieder zu unterbrechen. Nur vereinzelt konnte man gute Korbmöglichkeiten herausspielen. Meist waren die erzielten Punkte das Produkt von individuellen Leistungen der einzelnen Spieler. Positiv ist, dass hier sowohl die Flügel- als auch die Centerspieler immer wieder überzeugen konnten.

Den Gästen fehlte im zweiten Spielabschnitt immer wieder das notwendige Glück im Abschluss, sodass Buchen seinen Vorsprung zur Halbzeit weiter ausbauen konnte (44:28). Nach dem Seitenwechsel gelang beiden Mannschaften wenig. Aufgrund einer zum Teil überharten Verteidigung auf beiden Seiten ergaben sich viele individuelle Fehler, welche das Spiel nicht besonders ansehnlich machten. Keinem der Teams gelang es in diesem Spielabschnitt besonders hervorzustechen, sodass beim Spielstand von 58:43 die letzten zehn Minuten eingeläutet wurden. In diesen setzten sich die „Skyhookers“ ihrer ohnehin nicht besonders starken Defensivleistung an diesem Tag die Krone auf:  In der eigenen Zone ließ man die Gäste beinahe widerstandlos Position beziehen und auf den Außenpositionen war man in der direkten Mann-gegen-Mann-Verteidigung oftmals zu langsam und zu unaufmerksam, wodurch es den Gästen immer wieder gelang zum Korb zu ziehen und entweder selbst abzuschließen oder auf einen freistehenden Mitspieler abzulegen. So gelangen den Gästen innerhalb drei Minuten 13 Punkte und sie reduzierten den Rückstand somit auf weniger als zehn Punkte (65:56). Die Partie schien kurz vor Schluss nochmals spannend zu werden. Buchen war nun also gefordert. Man besann sich auf die eigenen Stärken und versuchte wenigstens in den restlichen noch ausstehenden sieben Minuten guten Basketball zu spielen. Dies gelang nun deutlich besser, sodass man durch einen 21:6-Lauf die Partie letztlich doch deutlich für sich entscheiden konnte (86:62).

Ausgenommen der letzten Minuten kann man aber mit der Leistung sowohl im Angriff und insbesondere auch in der Defensive nicht zufrieden sein. Dementsprechend wird man sich deutlich steigern müssen um die letzte Partie in diesem Kalenderjahr am Sonntag, den 21. Dezember um 20 Uhr, gegen den TV Sinsheim in fremder Halle gewinnen zu können. Aufgrund der sehr engen Tabellenkonstellation entscheidet dieses Spiel, ob man in der oberen oder unteren Tabellenhälfte überwintern wird und ist somit richtungsweisend für die anstehende Rückrunde.

Es spielten: J. Lemp (24 Punkte/1 Dreier), D.Hartmann (17), D. Ceh (14), C. Saur (12/1), M. Junemann (9/1), N. Schäfer (7), T. Schmid (3), L. Haas, N. Heydler, J. Oberhauser und B. Kreuter.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: