Skyhookers ohne Leistungssteigerung

Sinsheim. (ms) Nach dem glanzlosen Sieg im vergangenen Heimspiel gegen die SG Mannheim III, konnten die Buchener Landesliga-Basketballer die erhoffte Leistungssteigerung leider nicht erbringen und mussten sich somit im letzten Spiel des Jahres 2014 auswärts in Sinsheim überraschend deutlich mit 53:80 geschlagen geben. Zwar musste Spielertrainer Christian Saur mit Darian Ceh, Kristof Haas und Niklas Schäfer gleich auf drei Spieler verzichten, konnte dafür aber wieder auf Aufbauspieler Matthias Saur zurückgreifen.

Vor Beginn der Partie wussten die Buchener Spieler über die Ausgangslage Bescheid: Bei einem Sieg könnte man mit etwas Glück bis auf den dritten Tabellenplatz empor klettern, wohingegen man bei einer Niederlage im schlimmsten Fall bis auf den achten Platz abrutschen könnte. Dies allein sollte Motivation genug sein. Doch leider kamen die „Skyhookers“ am späten Sonntagabend überhaupt nicht in die Partie. In den ersten zehn Minuten lief in der Offensive der Gäste nichts, aber wirklich gar nichts zusammen. Hatte man es dann doch mal geschafft sich eine gute Korbmöglichkeit zu erspielen, so wurde diese zudem leichtfertig vergeben. Die schlechteste Offensivleistung seit Jahren bescherte den „Skyhookers“ somit bereits nach dem ersten Viertel einen deutlichen Rückstand (6:21). Zu dem schwachen Angriffspiel zeigten die Gäste auch noch in der Defensive eine eher dürftige Leistung: Zu wenig Laufbereitschaft, Kommunikation und fehlende Aufmerksamkeit ermöglichten den Sinsheimern immer wieder einfach Punkte. Hatte man dann doch mal gut verteidigt und die zur Verfügung stehende Angriffszeit der Gastgeber drohte abzulaufen, kassierte man in der letzten Sekunde meist noch einen bitteren Gegentreffer. Dementsprechend konnte man auch im zweiten Viertel nicht wirklich überzeugen, weshalb man zwei Minuten vor der Halbzeitpause bereits mit 24 Punkten zurücklag (14:38). Zwar konnte Niclas Heydler durch acht Punkte in Folge noch etwas verkürzen, aber zufrieden konnte man mit dem Halbzeitstand (22:39) und dem Spielverlauf aus Buchener Sicht auf keinen Fall sein.

Für den zweiten Spielabschnitt hatte man sich dementsprechend viel vorgenommen, galt es doch 17 Punkte Rückstand zu egalisieren. Zunächst startete man auch gut in die zweite Hälfte und konnte sowohl innerhalb der Zone, als auch jenseits der Dreipunktelinie erfolgreich abschließen und somit auf 29:41 verkürzen. Doch insgesamt war die Trefferquote der Buchener an diesem Tag unterirdisch schlecht. Von etlichen Dreierversuchen fanden letztlich nur drei ihr Ziel und auch nahe am Brett ließ man viele gute Korbmöglichkeiten ungenutzt. Man zeigte zwar im dritten Viertel nun etwas besseren Basketball doch insgesamt konnte man den Gastgebern nicht wirklich gefährlich werden, sodass sie ihren Vorsprung souverän verwalten konnten (37:56). Im anschließenden letzten Spielabschnitt ging es eigentlich nur noch um Ergebniskosmetik, denn mit einem Offensivfeuerwerk war bei Buchen an diesem Tage mit Sicherheit nicht mehr zu rechnen. Doch symptomatisch für den Buchener Auftritt gelang einem noch nicht einmal dieses Vorhaben. Stattdessen agierte man oftmals  zu nachlässig in der Verteidigung und setzte im Angriff zu selten die Vorgaben des Trainers um. Sinsheim agierte dagegen souverän und treffsicher und erspielte sich somit einen auch in der Höhe verdienten 53:80-Erfolg gegen eine sehr schwache Buchener Truppe.

Mit einer ausgeglichenen Bilanz von fünf Siegen und fünf Niederlagen überwintert man auf dem siebten Tabellenplatz und steht somit hinter den eigenen Ansprüchen zurück. In der Weihnachtspause ist es nun an der Zeit die vergangenen schlechten Auftritte zu vergessen und sich an die guten Leistungen zu Saisonbeginn zu erinnern. Gelingt es einem zudem durch intensives Training die Löcher in der Defensive zu stopfen und im Angriff das eigenen Selbstvertrauen wieder zu finden, so könnte Buchen bereits zum Rückrundenauftakt gegen den Drittplatzierten aus Leimen für die Wende sorgen. Dass die „Skyhookers“ dazu das Potential haben, konnten sie bereits beim Auswärtssieg in Leimen zu Saisonbeginn unter Beweis stellen. Doch bevor es soweit ist wünscht die Basketballabteilung des TSV Buchens allen Spielern, Verantwortlichen, Zuschauern, Fans und Basketballverrückten einen schöne und erholsame Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

Es spielten: N. Heydler (14 Punkte/2 Dreier), D. Hartmann (7), C. Saur (7), M. Saur (6), M. Junemann (5/1), M. Hartmann (4), J. Przybylski (4), M. Linsler (2), T. Schmid (2), J. Lemp (2) und L. Haas.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: