Rasante, musikalische Schlittenfahrt

MV1220 004

(Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) Weihnachten ohne Schnee! Das geht gar nicht, dachte sich der Musikverein Seckach an seinem Jahreskonzert und lud sein Publikum ein zu einer rasanten Schlittenfahrt durch die virtuelle Winterlandschaft, bei der der Schnee schon an der Decke glitzerte und die Musiker und Musikerinnen sich mit Weihnachtsmann-Zipfelmützen vor der „Kälte“ schützten, um ihren Gästen mit ihrer Musik „Sleigh Ride“ umso mehr einzuheizen. Doch dieser ganz besonderen Andersen-Nummer waren viele „Bonus“.-Stücke vorausgegangen.

Den Auftakt zu dem gelungenen Abend hatte das SOS-Jugendblasorchester (Seckach-Oberschefflenz-Schlierstadt) unter Leitung von Diana Heß und Stephan Kraus und unter teilweiser Kooperation mit der Flötengruppe (Leitung Monika Hoffert) gemeistert. Und das mit durchaus anspruchsvollen Stücken wie „I will follow him“, „Feliz Navidad“ und als begeisternde Teamarbeit „My Heart will go on“. Die Youngsters scheinen schon jetzt eine große Fanfamilie hinter sich zu haben und wie Hermann Schmitt als 1. Vorsitzender des Musikvereins Seckach sehr richtig bemerkte, war die Gründung der Flötengruppe der Goldrichtige Schritt von Monika Hoffert, um schon die Jüngsten für Musik zu begeistern und so den Nachwuchs für das Jugendorchester zu sichern.

Das Publikum in der ganz hervorragend besuchten Seckachtalhalle, darunter vom Blasmusikverband Odenwald-Bauland Präsident Herbert Münkel und Ehrenpräsident Gerd Münch, Ehrenbürger Ekkehard Brand, Ehrenvorsitzender Horst Müller, Pfarrer Martin Drahtschmidt, sparte nicht mit Beifall. Sogar „Bravo“-Rufe waren zu hören und ließen den Nachwuchs stolz strahlen. Ein unglaublich breit gefächertes Repertoire hatte Martin Heß als musikalischer Leiter der Stammkapelle zusammengestellt, mit durchweg hochkarätigen und anspruchsvollen Stücken fast jeden Genres, die fachkundig von Musikerkollege und Bürgermeister Thomas Ludwig anmoderiert wurden. So starteten die versierten Musikerinnen und Musiker mit „Fanfare for the Common Man“, was ihnen von Anfang an die volle Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer sicherte.

Es folgten die bekanntesten Melodien der Strauß-Operette „Die Fledermaus“, die schon zu ihrer Premierenzeit als echter Kassenschlager galt. Mit „Jubilate“ von Jacob de Haan stellte das Orchester einen kleinen Ort bei Waldhut-Tingen in den Mittelpunkt des Geschehens und bei so manchem wurden während des „Freischütz Marsches“ Erinnerungen an die Zwingenberger Schloßfestspiele geweckt. Nach diesem Ausflug in die Romantik wurde ein deutlich härterer Musikstil mit „The Rock“ vorgestellt und die große innere Spannung beim Besteigen des Welthöchsten Berges drückte „Mount Everest“ von Kees Vlak nachfühlbar aus.

Und schließlich schloss das musikalische Programm der Seckacher Stammkapelle nach der rasanten Schlittenfahrt mit dem humorvollen „Typewriter“, bei dem Hermann Schmitt seine Fähigkeiten auf der Schreibmaschine unter Beweis stellte. Unterstützt von SOS-Jugendblasorchester verabschiedete sich der Musikverein Seckach mit dem traditionellen Schlussstück „Oh Du fröhliche“, indem das Publikum während seiner stehenden Ovationen zum Mitsingen eingeladen wurde.

Zuvor hatte Hermann Schmitt allen gedankt, die zum Gelingen des Abends beigetragen hatten und Bürgermeister Ludwig war es ein Anliegen, seinen Dank an den Musikverein zum Ausdruck zu bringen für den enormen kulturellen Beitrag bei kirchlichen und weltlichen Anlässen während des Jahres sowie und die absolut erfolgreichen Anstrengungen in der verantwortungsvollen Jugendarbeit.

MV1220 009

(Foto: Liane Merkle)

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: