Mülben: Bereit für die zweite Runde

LogomuelbenMülben. (pm) Zahlreiche Einwohner des Waldbrunner Ortsteils Mülben konnte Ortsvorsteher Timo Bachert zur Informationsveranstaltung und Vorbesprechung des Bezirksentscheids des Dorfwettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ begrüßen. Die „kleine Schweiz“ wie das Höhendorf auch genannt wird,  hat beim Kreisentscheid im Sommer diesen Jahres zwar knapp den zweiten Platz belegt (wir berichteten),  jedoch sah die Kreis-Jury die große Wirkungsfähigkeit des Ortsteils und er wurde somit ebenfalls zum Bezirksentscheid gemeldet.

Angetreten unter dem Leitbild „Natürlich wohnen und urlauben“ wurden viele Themen von der Bevölkerung in vier Arbeitsgruppen bearbeitet und bereits umgesetzt.

So wurde beispielsweise von der Arbeitsgruppe „Baugestaltung und -entwicklung“ im Kurpark bereits eine alte Sitzgarnitur am Brunnen erneuert, Ruhebänke am Kneippbecken installiert, der alte Viehtränke-Brunnen am Rand des Parks mit regionstypischen Sandsteinen umgestaltet und der Pavillon saniert.

Im neu sanierten Pavillon wurde durch die Arbeitsgruppe „Soziale und kulturelle Aktivitäten“ darüber hinaus ein öffentliches Bücherregal geschaffen, um Einwohnern wie Gästen die Möglichkeit zu geben im Kurpark auch beim Lesen Erholung zu finden oder aber nicht mehr benötigte Bücher einfach mit anderen zu tauschen. Auch die bereits vor einigen Jahren erstellte Naturbühne, die nicht nur beim jährlich stattfinden Dorffest genutzt wird, fügt sich wunderbar in das Leitbild ein und wertet den Kurpark in der Dorfmitte erheblich auf.




Auch außerhalb des Ortskerns hat sich bisher einiges getan. So wurde der Weg zum Mülbner See seniorengerecht gestaltet indem nun mehrere Ruhebänke diesen Weg säumen. Ferner wurden insgesamt die Ruhebänke auf der Gemarkung saniert und nummeriert um schadhafte Bänke leichter identifizieren zu können, sowie eine Müllsammlung zur Säuberung von Wald und Wiese durchgeführt. Eine Besonderheit ist ein erneuerter bzw. neu gestalteter Wanderweg. Dieser „Höllbachpfad“ führt an der stärksten Fichte des Winterhauchs vorbei in den Oberhöllgrund. Durch die Arbeitsgruppe „Grüngestaltung“ wurden weiterhin Pflanz- und Baumpflegeaktionen durchgeführt, der Friedhof verschönert und das Umfeld der Friedhofshalle neu gestaltet, das Kriegerdenkmal saniert, sowie eine stattliche Anzahl von Nistkästen installiert.

Weiter wurde zur Förderung des generationenübergreifenden Austauschs ein regelmäßig stattfindender und rege angenommener „Dorftreff für Jung und Alt“ im Bürgerhaus eingeführt, an dem alle Einwohner des Ortsteils teilnehmen können. Der Ablauf des Dorftreffs kann von jedem Besucher individuell gestaltet werden, sei es nur der gemeinsame Austausch zwischen Jung und Alt oder aber auch die Möglichkeit sich mit Gesellschaftsspielen die gemeinsame Zeit zu vertreiben.

Eine besondere Neuerung, die der Gemeinderat im Mai beschlossen hat, ist der neu eingeführte „Waldbrunn Express“ eine Idee der Arbeitsgruppe „wirtschaftliche Initiativen“, der die Fahrgäste innerhalb der festgelegten Zeiten direkt an der Haustüre abholt und an jeden gewünschten Ort innerhalb der Gemeinde fährt.

Im weiteren Verlauf diskutierte und beratschlagte man weitere Themen, die für den Bezirksentscheid abgearbeitet werden können und die einer nachhaltigen Weiterentwicklung des Ortsteils dienlich sein könnten.

So wird unter anderem am 17. Mai 2015 ein Naturparkmarkt des Naturparks Neckartal-Odenwalds in Mülben stattfinden und auch die Machbarkeitsstudie, welche beim Bürger-Energie-Ideen Wettbewerb der Metropolregion Rhein Neckar als Preis gewonnen wurde, in die Prüfungsphase gehen. Schließlich soll auf der Fläche einer bereits gerodeten Christbaumkultur in Zusammenarbeit mit dem Landschaftserhaltungsverband ein Biotop entstehen.

Im weiteren Verlauf gab es einen ganzen Strauß an Ideen die sicherlich auch nicht nur im Hinblick auf den Bezirksentscheid für die Entwicklung des Ortsteils unter dem Leitbild „Natürlich wohnen und urlauben“ fortentwickelt werden sollten. So steht die Pflege der Wanderwege und ggf. die Errichtung eines Geschichtslehrpfades über den Hölzerlips und auch die Installation eines Wanderwege-Leitsystems, so wie die Pflege der Streuobstwiesen und Gewässer und auch der Ausbau der Angebote im Park mit der Erweiterung von Spielmöglichkeiten, wie beispielsweise einer Boulebahn, im Fokus der zukünftigen Entwicklungen.

Um auch wirklich allen Einwohnern die Möglichkeit zu geben ihre Ideen und Anregungen einzubringen, wurde bereits vor Weihnachten ein Fragebogen an alle Haushalte im Ort verteilt und um Rückgabe bis 11. Januar gebeten, so Ortsvorsteher Bachert.

Am Ende der Informationsveranstaltung zeigten sich alle hoffnungsvoll auch beim Bezirksentscheid eine gute Platzierung zu erzielen. Darüber hinaus war man überzeugt, dass die Teilnahme bei dem Dorfwettbewerb insgesamt für den Ortsteil eine Bereicherung sei, egal welche Platzierung man schlussendlich erreiche, die Dorfgemeinschaft und der Ortsteil haben auf jeden Fall schon jetzt viel gewonnen, so der einhellige Tenor.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: