Schaulustige erschweren Löscharbeiten

Mit Kindern in dicken, schwarzen Rauchwolken – Brandort weiträumig abgesperrt – Hoher Sachschaden

Heilbronn/Bad Rappenau. (ots) Innerhalb weniger Minuten gingen am Montag bei der Heilbronner Polizei gleich zwei Brandmeldungen aus dem Stadt- und Landkreis ein. Kurz vor 15 Uhr wurde mitgeteilt, dass es im Zimmer eines Mehrfamilienhauses am Dorfplatz in Heilbronn-Böckingen brennen würde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei konnte recht zeitnah Entwarnung gegeben werden. Offenbar hatte es nur eine kleinere Verpuffung an einem Gasofen im Zimmer einer Bewohnerin gegeben. Nachdem das Zimmer gelüftet war, konnte die Bewohnerin wieder zurück in ihre vier Wände. Sachschaden entstand nicht.

Völlig anders stellte sich jedoch die Situation bei einem Brand in Bad Rappenau heraus, der ebenfalls kurz vor 15 Uhr gemeldet wurde. Es wurde gemeldet, dass dicke schwarze Rauchwolken aus einem Geschäftshaus in der Riemenstraße ziehen würden. Beim Eintreffen der Feuerwehr sowie den Polizeibeamten bestätigte sich die erste Meldung. Der Gebäudekomplex in dem sich drei Einzelgeschäfte befinden, war bereits geräumt worden. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass ein Bräunungsgerät in einem Sonnenstudio, vermutlich wegen eines technischen Defekts, Feuer gefangen hatte. Eine Kundin die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in dem Sonnenstudio aufgehalten hatte, sowie zwei Beschäftigte konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand. Derzeit ist die Feuerwehr mit etwa 70 Mann zur Brandbekämpfung im Einsatz. Der Brand ist gelöscht. Im Gebäude schwelt es jedoch weiterhin. Ferner steigt auch noch Rauch aus dem Gebäude. Der Brandort ist weiträumig abgesperrt. In Bad Rappenau kommt es daher zu Verkehrsbehinderungen.

Nach ersten Einschätzungen wird der Einsatz von Feuerwehr und Polizei noch mindestens drei Stunden andauern. Der Sachschaden kann bislang nicht genau beziffert werden. Er wird sich jedoch mindestens im sechsstelligen Bereich bewegen. Die Arbeit der Einsatzkräfte wurde durch zahlreiche Schaulustige zusätzlich erschwert. Diese standen teilweise mit ihren Kindern mitten in den Rauchwolken, sodass die Beamten eine Gesundheitsgefahr nicht ausschließen konnten und die Passanten wegschicken mussten. Sofern sich heute weitere, wichtige Details ergeben, wird nachberichtet.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.