Mit zwei Siegen in die Aufstiegsrunde

TSV Buchen Basketball – Kreisliga Herren:

Mosbach. (pm) Nachdem die zweite Herrenmannschaft der Buchener Basketballer zuletzt kampflos einen 20:0 Heimsieg über die SG Mannheim VI einfahren konnte, da die Quadratstädter aufgrund Spielermangels nicht antreten konnten, musste man sich am vergangenen Sonntagabend wieder auf dem Court beweisen. Es ging nach Mosbach und damit zum Tabellenzweiten. Zwar stand Buchen schon vor Spielbeginn als Staffelmeister der Kreisliga B2 fest, allerdings wollte man das Spiel unbedingt gewinnen, um somit mit zwei Siegen in die anstehende Aufstiegsrunde zu starten. Denn an dieser nehmen jeweils die zwei besten Mannschaften der Kreisliga B1 und B2 teil, wobei man die Siege bzw. Niederlagen aus der regulären Saison mit in die Aufstiegsrunde nimmt und somit nur noch gegen die Teams aus der Parallel-Staffel antreten muss.

Spielertrainer Thomas Geier war sich der Schwierigkeit der Begegnung bewusst, hatte man sich doch im Hinspiel in einer spannenden Partie nur knapp mit 66:60 durchsetzen können. Dementsprechend mobilisierte er vor der Partie alle zu Verfügung stehenden Spieler. Dass dies notwendig war, zeigte sich bereits beim Aufwärmen, als sich Niclas Heydler unglücklich am Fuß verletzte und somit für das Spiel nicht mehr zur Verfügung stand. Dazu kam noch, dass sich auch Maik Junemann bereits zehn Sekunden nach Spielbeginn ebenfalls am Fuß verletzte und ausfiel. Schlechter hätte das Spitzenspiel aus Buchener Sicht also nicht beginnen können. Entsprechend irritiert traten die Buchener Spieler im ersten Viertel auf. Zudem startete Mosbach hervorragend in den ersten Spielabschnitt und verwandelte fast alle ihre unternommenen Würfe erfolgreich im Buchener Korb. Trotzdem gelang es Buchen, vor allem aufgrund eines überragend aufspielenden Jakob Przybylski, die Partie weiterhin offen zu halten (23:25). Im zweiten Viertel begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, sodass sich Mosbach weder weiter absetzen noch Buchen den knappen Rückstand aufholen konnte. Schließlich verabschiedete man sich mit einem Drei-Punkte-Rückstand in die Kabine (35:38).

Dort ermutigte Spielertrainer Thomas Geier sein Team weiterhin temporeich zu spielen um somit die Mosbacher Spieler müde zu laufen. Dieses Vorhaben konnte sein Team im anschließenden dritten Spielabschnitt gut in die Tat umsetzen: Eine bärenstarke und läuferisch agile Zonenverteidigung bescherte den Mosbachern immer wieder Fehlwürfe oder sogar Ballverluste, welche Buchen durch schnelle Tempogegenstöße prompt in zählbare Punkte umzusetzen wusste. Der Spielverlauf stand nun auf der Kippe, sodass einem Mosbacher Spieler die Nerven durchgingen und er mit zwei technischen Fouls disqualifiziert wurde. Dies war nun endgültig der Wendepunkte. Mit acht Punkten Vorsprung (52:44) startete man ins letzte Viertel. In diesem konnte man die Führung zunächst lange Zeit verwalten, ehe Mosbach zwei Minuten vor Ende durch zwei getroffene Dreier nochmal Hoffnung schöpfte, welche Buchen durch sicher verwandelte Freiwürfe aber letztlich begrub. Nach einer spannenden und abwechslungsreichen Partie stand Buchen somit, vor allem aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, als knapper aber verdienter Sieger fest (65:61).

Auch wenn es nun am kommenden Sonntag, den 01. Februar, um nichts mehr geht, möchte man auch zuhause um 19 Uhr gegen die SG Kirchheim IV gewinnen, um somit die reguläre Saison ungeschlagen zu beenden, ehe man anschließend zusammen mit dem TV Mosbach aus der eigenen Staffel und dem TV Schwetzingen II sowie der SG Kirchheim III aus der Parallel-Staffel in die Aufstiegsrunde startet. Da man die beiden Siege gegen Mosbach mitnimmt, hat man sich eine optimale Ausgangslage geschaffen, um dann den ganz großen Coup landen zu können.

Es spielten für den TSV Buchen: J. Przybylski (21 Punkte/4 Dreier), M. Linsler (13/1), J. Manggold (13/1), J. Oberhauser (9), T. Geier (7), D. Münch (2), L. Haas, S. Börkel, E. Alberg, M. Junemann und N. Heydler.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: