Pegida sehr deutlich kritisiert

Besuch in der Moschee „Kocatepe Camii“  – Dr. Schlegel diskutiert über den „Doppelpass“

Buchen. (pm) „Die neue Regelung zum ,Doppelpass‘ und die Abschaffung der Optionspflicht sind ein Meilenstein im deutschen Staatsbürgerschaftsrecht“, so die örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel bei ihrem Besuch in der Moschee „Kocatepe Camii“ der Türkisch-Islamischen Gemeinde in Buchen.

Nach dem neuen seit 20. Dezember 2014 geltenden Staatsangehörigkeitsgesetz müssen sich Kinder in Deutschland lebender ausländischer Eltern nach genau festgelegten Regelungen nicht mehr für eine Staatsbürgerschaft, also einen Pass, entscheiden, sondern können zwei Pässe haben. Bevor die Bundespolitikerin in der Moschee zum „Doppelpass“ referierte, empfingen Gemeindevorsitzender Dilaver Akyürek und Imam Ali Osman Sari neben Dr. Schlegel auch die SPD-Kommunalpolitiker Klaus-Rüdiger Müller und Max Fischer aus Buchen zum Gespräch. In einer regen Diskussion ging es um gesellschaftliche Toleranz und gegenseitigen Respekt.

Sehr deutlich kritisierte Dr. Schlegel rechte Bewegungen wie Pegida, die aktuell gegen eine angebliche „Islamisierung“ Deutschlands und des Abendlandes demonstrieren. Daneben wurden auch bürgerschaftliches Engagement und der seit diesem Jahr geltende Mindestlohn intensiv besprochen.

Dr. Schlegel plant weitere gemeinsame Veranstaltungen mit der Türkisch-Islamischen Gemeinde. Die Religionspädagogin geht davon aus, dass der Islam zukünftig neben der christlichen und jüdischen Religion – alle drei mit dem gleichen Stammvater Abraham – als Bestandteil der deutschen Kultur angesehen werden wird. „Es ist ein langer Weg, wenn sich Religionen begegnen“, so die Abgeordnete abschließend.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: