Nach Hundebissen – Besitzerin meldete sich

Leingarten. (ots) Nachdem ein
77-Jähriger am Donnerstag in Leingarten durch Hundebisse schwer
verletzt ins Krankenhaus gebracht worden war, konnte die Identität
der Hundebesitzerin zwischenzeitlich geklärt werden. Die 21-jährige
Frau meldete sich aufgrund des Zeugenaufrufs in den Medien bei der
Polizei. Wie die aktuellen Ermittlungen ergaben, war die 21-Jährige
mit dem Dobermann, den sie seit wenigen Tagen in Pflege hat, auf den
Feldwegen, Verlängerung der Lortzingstraße, spazieren. Bei einer
Unterführung der Bundesstraße 293 traf sie auf den 77-Jährigen.
Dieser ging zu Fuß in einer Entfernung von etwa fünf Metern vor ihr.
Plötzlich drehte er sich um und kam schnellen Schrittes auf die Frau
und den angeleinten Hund zu. Dies kam offensichtlich so überraschend,
dass das Tier an dem Senior hochsprang und zubiss. Im Anschluss
unterhielt sich die Frau mit dem Verletzten und nannte ihm auch
mehrfach ihren Namen. Sie bot ihm weiterhin an, ihn zum Arzt zu
begleiten. Dies lehnte der 77-Jährige jedoch ab und ging dann weiter.

Noch am Freitagmorgen überprüften Beamte der Hundestaffel den
Dobermann. Nach Einschätzung der Experten dürfte der Hund nicht
gefährlicher sein, als andere Artgenossen. Möglicherweise fühlte das
Tier sich und sein Frauchen bedroht und hat deshalb so reagiert.
Weitere Ermittlungen dauern an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: