Polizei fahndet nach Sexualstraftäter

(Symbolbild)


(Phantombild: Polizei)

Eppingen. (ots) Einen Unbekannten, der am
Freitag, den 23. Januar in der Eppinger Talstraße eine 17-Jährige
sexuell belästigte, sucht die Heilbronner Kriminalpolizei. Die junge
Frau stand kurz vor 7 Uhr in Höhe des Gebäudes 36 am Straßenrand und
wartete auf eine Freundin. In ihrer unmittelbaren Nähe stand ein
dunkelroter PKW. Auf dem Fahrersitz saß ein etwa 40 bis 50 Jahre
alter Mann, der die Fensterscheibe herunter ließ und die junge Frau
ansprach. Zunächst bat er sie um eine Wegbeschreibung zum Berliner
Ring. Als sie daraufhin etwas näher an das Fahrzeug heran trat,
rutschte er auf den Beifahrersitz. Dort zog er, bei eingeschalteter
Innenbeleuchtung, seine Hose herunter und begann an sich bestimmte
Körperteile zu berühren. Die 17-Jährige fragte er, ob sie sich 50
Euro dazu verdienen möchte, griff durch das Fenster und packte die
Jugendliche an der Hand. Als er sie zum PKW ziehen wollte, wehrte
sich das Opfer und riss sich los. Der Unbekannte fuhr daraufhin weg.

Der wahrscheinlich eher kleine Täter hat eine untersetzte Statur.
Seine dunkelblonden, aber grau melierten Haare wurden als kurz und
glatt beschrieben. Zur Tatzeit trug er einen Dreitagesbart. Seine
Brille hatte runde Gläser. Bekleidet war er mit einer dunkelblauen
Jeans und einem braun-weiß-karierten Arbeitshemd. Bei dem Fahrzeug
des Täters handelt es sich um einen dunkelroten Ford Focus, neueres
Modell, mit Heilbronner Kennzeichen. Von dem Gesuchten konnte
inzwischen ein Phantombild erstellt werden. Zeugen,
die Hinweise auf diesen Mann geben können, werden gebeten, sich mit
der Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444, in Verbindung
zu setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

2 Kommentare

  1. hammer.sowas muss direkt aus dem verkehr gezogen werden um schlimmere dinge zu verhindern..aber wird einer erwischt ist die strafe ein witz,das gesetz reicht nicht auch wenn 1000de asugegeben werden zu überwachen später…ev. ein jashr gefängniss und später therapie den der mensch ist ja krank.bis zum nächsten schlimmeren vorfall..sowas gehört für immer auf eis gelegt,von wegen krank..strake pschop. und zwangs sterlies…und ne lange zeit weg…machen die das einmal passier es wieder..es müssen gestzte her die etwas statuieren,,nis krank..was ist mit denen die ewig deshalb leiden müssen und in angst leben…es tud uns leid…sei stark und du kommst darüber weg…wegen sowas wie denen…sowas dürfte nie mehr rumlaufen…unsere gesetze sind….nciht ausreichend hart und entgültig..die lachen darüber..irgendwann bleibt nur selbst justitz..passiert meinem kind sowas und weis wer es war….ja,alles hat schwere lange lange folgen..oft ist nur schmerz nicht genug…stell euch mal vor es wäre euerer kind und ihr wisst wer es war…auf ein gerechtes urteil warten,,,na klar..gerecht wäre anderes..von wegen krank

Kommentare sind deaktiviert.