Wohnungseinbrecher im Visier der Polizei

(Symbolbild)

 
 
 (ots) Im Rahmen einer landesweiten Schwerpunktaktion zur Bekämpfung des
 Wohnungseinbruchs wurden am vergangenen Wochenende auch im Bereich
 des Polizeipräsidiums Heilbronn mehrere Kontrollen und
 Fahndungsmaßnahmen durchgeführt. Bei vier größeren Aktionen im Stadt-
 und Landkreis Heilbronn sowie in den Kreisen Hohenlohe, Main-Tauber
 und Neckar-Odenwald waren über 60 Beamte des Polizeipräsidiums
 Heilbronn und der Bereitschaftspolizei im Einsatz. Dabei wurden rund
 170 Fahrzeuge und 230 Personen überprüft. An der BAB-Anschlussstelle
 Untergruppenbach fuhr ein mit acht Personen besetzter VW-Bus in die
 Kontrollstelle. Sieben syrische Staatsangehörige wurden wegen
 Verdachts der illegalen Einreise und des illegalen Aufenthalts
 vorläufig festgenommen; ebenso der Fahrer, gegen den wegen Verdachts
 der Einschleusung ermittelt wird. Im laufenden Jahr legt das
 Polizeipräsidium Heilbronn einen Schwerpunkt auf die Bekämpfung des
 Wohnungseinbruchs. Polizeipräsident Hartmut Grasmück: „Wir erhöhen
 dadurch zum einen den Fahndungsdruck auf die meist organisierten
 Einbrecherbanden, zum anderen wollen wir durch intensive
 Spurensicherungen und -auswertungen die Aufklärungsquote in diesem
 Deliktsbereich steigern.“ Grasmück appelliert in diesem Zusammenhang
 an die Bürgerinnen und Bürger, aufmerksam zu sein und verdächtige
 Wahrnehmungen sofort der Polizei mitzuteilen. „Ein schneller
 Fahndungserfolg ist dann möglich, wenn wir auch sofort zielgerichtet
 tätig werden können“, so der Polizeipräsident weiter. „Die
 Notrufnummer 110 ist rund um die Uhr besetzt, greifen Sie zum
 Telefonhörer und teilen Sie uns verdächtige Wahrnehmungen sofort
 mit.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: