Neue Loipen in Waldbrunn

Waldbrunn. Seit ein paar Jahren hat Triathlet Timo Bracht die Idee einer neuen Langlaufloipe (Skating und Klassik) auf dem Segelfluggelände Mülben. Mit Lennart Pioch und Jannis Kübler vom Luftsportverein Hoher Odenwald hatte der aus Schollbrunn stammende Sportler gesprochen und sich die Unterstützung für das Vorhaben gesichert. Dabei kam ihm die Bekanntschaft aus seiner Zeit als Skisprungtrainer am Katzenbuckel zugute.

Da die Vorteile des Geländes für Bracht auf der Hand lagen, machte man sich dieser Tage an die Realisierung. So wurden auf dem überschaubaren Segelflugplatz an der L 524 bei Mülben Runden in unterschiedlicher Länge angelegt. Da auch Parkplätze vorhanden sind, schien es das perfekte Gelände. Die Tatsache, dass die Fläche mit Aggregaten durch die Freiwillige Feuerwehr ausgeleuchtet werden kann, ist für den Ideengeber eine weitere Attraktivitätssteigerung. So könne man an bestimmten Abenden darüber nachdenken, eine Nachtloipe anzulegen. Es wäre die erste und einzige im Umkreis von 100 km, so Timo Bracht.

Der Umsetzung kam auch entgegen, dass sich der Grasboden als Untergrund des Segelfluggeländes  gut walzen lässt, weshalb eine breite Skatingspur angelegt werden konnte, bei der keine Straßen gequert werden müssen. Eine tolle Aussicht gibt der Wintersporteinrichtung einen weiteren Reiz.

Bürgermeister Markus Haas hat das Vorhaben von Anfang an unterstützt und Pistenbully-Fahrer Marco Schölch legte drei Loipen mit 800m, 1.500m und 2.300m Länge.

Bei anhaltendem Winter könne man auf der riesigen Fläche einen Park mit Zufahrtsmöglichkeiten schaffen und wie in den nordischen Hochburgen auch mehrere breite Bahnen nebeneinander walzen. Man hätte ein kleines Skistadion zum Üben auch für Anfänger. Und Waldbrunn hätte eine Vorreiterrolle in der Region, denkt Timo Bracht schon in die Zukunft.

 Schlittenhundetraining

Auf den neu angelegten Loipen auf dem Segelflugplatz bei Mülben trainierten auch Schlittenhunde. (Foto: Klauer)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.