Schnäischittler gibt’s nur in de Schloßgartehalle

 

(Foto: Liane Merkle)

Aichelze. (lm) Gemäß ihrem Motto „Weltmeister simma alle – Schnäischittler gibt’s nur in de Schloßgartehalle“ stand natürlich Fußball im Mittelpunkt der vierstündigen Aichelzer Prunk- und Fremdensitzung, die in ihren zwölf Programmpunkten auch genau fifty fifty besetzt war.

Doch zunächst gab es ein Novum im Schnäischittler-Zentrum mit dem offiziellen Empfang der Abordnungen aus Seckach, Zimmern, Bödiheim, Altheim, Buchen, Sattelbach und Ravenstein-Hüngheim durch Präsident Thomas Kegelmann und wie immer in diesem Seckacher Ortsteil war die Stimmung im voll besetzten Narrentempel schon vor Beginn der Veranstaltung grandios, wozu Alleinunterhalter Eddy Fühl aus Oedheim einen nicht unerheblichen Teil beitrug.

Als das versierte Moderatorenteam Diane Neureiter und „Matze“ Matthias Mayer, sie im Fußballkleid und er im Trikot, das Stimmungsbarometer testeten, war die Nadel bereits am oberen Anschlag und das Training der vierstufigen Rakete und von Matzes „Spitzesprüngen“ eigentlich nur Makulatur. Schon traditionell eröffnet der Tanz einer Schlotfegergarde das Schnäischittler-Programm. In diesem Jahr tanzten sich die 17 Mädels der Juniorengarde schwungvoll in die Herzen des närrischen Publikums bevor der heimische Narrensamen, genannt „Kichererbsen 1.0“, in ihrem WM-Tanz zeigten, welche Fußball- und Samba-Talente im Ort schlummern. Indirekt angespielt auf Fußball – weil bayrisch und darum „a deftige Gaudi“ – starteten die Crazy Teens durch. Die Mädels in kurzen Lederhosen, der einzige Mann im Dirndl, ließ diese fetzige Jugendtruppe nichts anbrennen, tanzte nicht nur auf der Bühne, sondern auch auf den Tischen und begeisterte ebenso wie die Kleinen.

Aus dem örtlichen Nähkästchen plauderte danach Ortsreporter „Dr. Martin Sommer“ über den Abstieg der Fußballer, die anstehende Schließung der Bankfiliale, die ungewöhnliche Polizeipräsenz, die nervige Hotline der Telekom und dass man in Aichelze weltmeisterlich feiern kann. Den Punkt, wie er nach einer solchen Feier ausgeknockt war, verriet dann das Moderatorenduo – nur so zur Vollständigkeit des Ortsgeschehens. Und dann eroberten u.a. Clowns, Ballerinen und Akrobaten vom Fastnachtszirkus der Zimmerner Fuggschelöcher mit wehenden Fahnen und jeder Menge Temperament und Frohsinn die Bühne und das Publikum.

(Foto: Liane Merkle)

Nach der Pause stand dann die Ordensverteilung an alle Helfer, Abordnungen und den Bürgermeister auf dem Programm. Und Thomas Ludwig wusste als Schlotfeger aus in dem Schnäischittlerland in gereimter Form zu berichten, was hier alles „Spitze“ ist neben den Backwaren vom Fritze-Beck, dem MGV, den vereinten zum Teil neuen Kirchenglocken und natürlich den Schnäischittlern. In seiner Laudatio hatte er die Einzigartige „Helene“, alias Günther Schmidt-Haber, vergessen, die sich dann mit Playback „Atemlos“ und sexy zu stehenden Ovationen präsentierte, zuerst im Original und dann mit Mareike Jantsek als Hintergrundstimme der heimischen Variante mit dem Refrain „Atemlos durch die Nacht, Schnäischittler sind eine wahre Pracht, atemlos durch die Nacht und die ganze Halle lacht“. „Atemlos durch die Nacht“ ging es weiter mit atemberaubend tänzerischer Akrobatik des Männerballetts der Aaldemer Dunder, bevor die professionell anmutende Schlotfegergarde das Publikum mit der „Schlotfeger-Airline“ charmant auf Weltreise nach Spanien, Frankreich, Argentinien, USA und natürlich zum Weltmeister Deutschland mitnahm. „Guckt die erste Primel raus, ist’s mit der Beherrschung aus“ gab „Blumenmann“ Dominik Melzer in gekonnten falschen Tönen und noch mehr Schalk im Nacken zum Besten und wurden choreographisch unterstützt von einer aufblühenden „Blume“ Thomas Kegelmann.

 

Danach startete die gemischte Tanzgruppe der Aaldemer Dunder Tiefseeexpedition mit über 20 Forschern, Seesternen, Nixen und Fischen zur Party unterm Meer. „Banküberfall“ und die Rettung daraus präsentierten abwechslungsreich die „Goweddls“, die sich in diesem Jahr aus den Evils, den Avengers und den Gangstas zusammensetzten und mit Showtanz und Breakdance im Wechsel begeisterten, bevor als abschließendes Show-Highlight die Gruppe „Maus“ ihren temperamentvollen „Strichmännchentanz“ im Schwarzlicht präsentierten und die Halle ob des tollen und niveauvollen Programms vor Begeisterung tobte, bei dem Matze mit seinen Spitze-Sprüngen mehr als gefordert war.


Spitze. (Foto: Liane Merkle)

Die Aktiven der Schnäischittler in der Kampagne 2014/2015:

  • Präsident: Thomas Kegelmann
  • Moderatorenteam Diana Neureither und Matthias Mayer
  • Solisten: Günther Schmidt-Haber, Dominik Melzer
  • Kichererbsen: Johann Bender, Amelie Majer, Lea Dörzbacher, Theresa Huber, Amelie Vogel, Hanna Haber, Lena Huber, Mia Malcher, Ruth Troissler, Johanna Blankenburg, Chantal Rohm, Merle Landwehr. Trainerinnen Bianca Malcher und Corina Heber
  • Crazy Teens: Steffen Zahn, Sandra Nickel, Irene Kling, Saskia Ebert, Cherubine Bieswanger, Julia Rinklin, Francesca und Angela Schwing. Trainerin Tanja Schwing,.
  • Goweddls: Als Evils Maike Kuhn, Jasmin Weiß, Sabine, Melissa, Eileen und Mareike Jantschek. Als Gangstas Mario Bartsch, Simon Stewner, Merlin Heiden und als Avengers Sandra Permann, Jenny Ernst, Jenny Popp, Vanessa Maul, Michelle Hahn, Kiara Neureiter, Sabrina und Ronja Kühner, Hilal Hatipoglu, Jeanine Klump. Trainergruppe Diana Neureiter, Sandra Permann und Mario Bartsch.
  • Gruppe Maus: Heiko Aumüller, Heiko Safrich, Tobias und Matthias Mayer, Thomas Metzger, Jan Ballarin, Rainer Maus, Volker May, Alex Imhoff, Pete Robins und Rudi Mack, Trainerin Jasna Mayer.
 
(Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: