SV Wagenschwend hat viel vor

2. Mannschaft unter SG Scheidental auf Erfolgskurs
 
 
 
 
 
 
 Wagenschwend. Aufgrund ständiger terminlicher Engpässe zum Ende eines Jahres wurde beschlossen die Generalversammlung künftig auf Januar zu verlegen. Nach der Begrüßung durch 1. Vorsitzenden Ralf Weinmann wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, im Besonderen dem jungen Spieler und Funktionär Patrick Meier, der sich nicht nur fußballerisch engagierte, sondern auch die Vorstandschaft in verschiedenen Bereichen unterstützte und als Jugendtrainer aktiv war. Im Bericht der Schriftführerin Laura Schork wurden die Aktivitäten wie „Hüttenzauber“ und Faschingsparty sowie das Gerümpelturnier, erstmalig mit einem 9-m-Gaudi-Wettbewerb, aufgezählt. Auch das 85-jährige Vereinsjubiläum, das in einem würdigen Rahmen vergangenen Sommer gefeiert werden konnte, fand nochmals Erwähnung.
 Ein Höhepunkt war der Sieg des Kommunalraumturnieres 2014 der Gemeinden Limbach und Fahrenbach. Auf dem Sportgelände des SV Robern wurde das Finale gegen den FV Laudenberg mit 2:0 gewonnen. Das nächste Kommunalraumturnier findet in der Zeit vom 10.-13.07.2015 auf dem Sportgelände des SVW statt.
 
 Weniger erfreulich waren die Ergebnisse der beiden Mannschaften zum Rundenende 2013/14. Da sich die 1. Mannschaft in der ersten Kreisliga-Saison nach dem direkten Wiederaufstieg sehr schwer tat und in eine Talfahrt geriet, zogen die Trainer Dominik Bauer, Klaus Brauch-Dylla und Michael Hennegriff Ende April 2014 die Konsequenzen und legten ihre Ämter nieder. Der Trainingsbetrieb wurde mit Andreas Schmitt und Moritz Dylla weitergeführt und sie schafften noch kurz vor Schluss den Klassenerhalt. Für die Saison 2014/15 wurde Trainer Matteo Gramlich und Co-Trainer Arne Kielmann verpflichtet. Unterstützt werden sie von Klaus Brauch-Dylla. Matteo Gramlich hat bereits für die nächste Saison zugesagt und der Verein hofft, dass dies auch für Arne Kielmann möglich sein wird, was aus beruflichen Gründen noch nicht sicher ist. Mit dem Start in die Saison 2014/15 ist man laut Chronistin Silvia Klotz recht zufrieden, der 8. Tabellenplatz wird momentan belegt. Torjäger Arne Kielmann steht in der Torschützenliste der Kreisliga auf dem 3. Platz. Die 2. Mannschaft in Spielgemeinschaft mit dem VfR Scheidental hatte in der Saison 2013/14 weniger Glück und konnte dem Abstieg in die Kreisklasse B Mosbach nicht entrinnen. Erfreulich allerdings die momentane Situation: Mit 42 Punkten führen sie die Tabellenspitze an und sind bisher ungeschlagen. Trainiert wird die SG Scheidental von Lukas Haaf und Klaus Grimm, die auch in der nächsten Saison zur Verfügung stehen. Eine Statistik über erzielte Tore, Spieleinsätze sowie gelbe und rote Karten folgte. Bei den Fußballfrauen, die in Spielgemeinschaft Trienz in der Kreisliga Mosbach spielen, verlief die Runde 2013/14 auch nicht sonderlich gut, mit dem vorletzten Platz musste man sich begnügen. In der laufenden Runde stehen sie im Moment auf Platz 7.
 Die AH hat sich aufgrund Spielermangel seit 2014 mit Laudenberg zusammengeschlossen. Für die nicht mehr Fußballaktiven stehen Männergymnastik und Fahrradausfahrten auf dem Programm. In der Sparte Gymnastik für Frauen bieten die Übungsleiterinnen Ruth Banschbach, Melanie Berger und Silvia Klotz vielfältige Programme an. Ein weiteres Angebot war wieder die Tagesskiausfahrt nach Ischgl.
 
 Da bei dem Festbankett im Sommer 2014 einige zu Ehrenden fehlten, wurde dies nun nachgeholt: Sascha Eppel und Michael Galm erhielten die Spielerehrennadel in Bronze (10 Jahre), Sven Schäfer die Spielerehrennadel in Silber (15 Jahre) und Martin Brauch die Vereinsnadel in Gold für über 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeiten.
 
 Jugendleiter Klaus Brauch-Dylla ließ zuerst aufgrund seines Ausscheidens aus diesem Amt seine Erlebnisse mit den vielen Jugendspielern in den vergangenen 16 Jahren Revue passieren, anschließend berichtete er über die momentane Situation: 11 Trainer bzw. Betreuer kümmern sich momentan um die Jugend, angefangen bei den Bambinis bis zur A-Jugend. In Eigenregie läuft noch das Training für die Bambinis und die F-Jugend, während die restlichen Jugendmannschaften in Spielgemeinschaften aktiv sind.
 
 Es folgten die Kassenberichte für den Zeitraum vom 02.11.2013 bis 25.01.2015, zuerst vom bisherigen Kassier Ralf Weinmann und anschließend vom neuen Kassier Gerhard Galm. Kassenprüfer Sascha Eppel erklärte, dass er zusammen mit Klaus Roos die Kassenberichte prüfte und eine ordentliche Kassenführung bescheinigen kann. In einer öffentlichen Abstimmung wurde die Entlastung erteilt.
 
 Bevor es zu den Wahlen überging wurden zwei Funktionäre von ihren Ämtern verabschiedet: Spielausschussmitglied Dominik Bauer und Jugendleiter Klaus Brauch-Dylla. 1. Vorsitzender Ralf Weinmann ging auf ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten ein und überreichte ihnen zum Dank ein Präsent. Beide erklärten sich bereit ihre Nachfolger wenn notwendig zu unterstützen.
 
 Die Wahlen ergaben unter Leitung von Ralf Weinmann folgende Ergebnisse: 2. Vorsitzender Benjamin Sigmund, Kassier Gerhard Galm, Schriftführerin Laura Schork, Sportanlagenbetreuer Sebastian Preidl, Kassenprüfer: Sascha Eppel, Klaus Roos und Dominik Bauer, Jugendleiter Michael Allabar, Spielausschuss: Christoph Schäfer (Vorsitzender), Klaus Schork, Marcel Schork und Klaus Brauch-Dylla, Festausschuss: Michael Allabar, Dominik Bauer, Moritz Dylla, Thomas Roos, Christof Schäfer, Dirk Schäfer, Fabian Schmitt, Christian Schork und David Schork.
 
 Das Hauptinteresse an diesem Abend lag bei der Vorstellung des Konzeptes: SVW “zwanzig29“, dargestellt in einer ansprechenden Präsentation von den beiden Vorsitzenden Ralf Weinmann und Benjamin Sigmund.
 
 Die Ziele des Vereins, die in 3 Etappen: 2019 – 2024 – 2029 erreicht werden sollen, wurden den Anwesenden nahegebracht. Sie beinhalten die Entwicklung des Vereins, schwerpunktmäßig in Jugendförderung, Breitensportangebote und infrastrukturellen Entwicklung. Aktuell als am wichtigsten gesehen wird die Problemzone: SportHeim. Viele Reparaturen sind mittlerweile notwendig, weshalb sich die Vorstandschaft für eine größere Sportheimrenovierung bzw. -erweiterung entschlossen hat. Die von Architekt Hans Stetter erstellten Pläne wurden vorgestellt. Es gilt nun diese zu überarbeiten und den Finanzierungsplan zu erstellen, damit im Jahr 2016 die Umsetzung erfolgen kann.
 Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Erhöhung bzw. Änderung der Mitgliedsbeiträge. Um dies einzuführen ist eine Satzungsänderung notwendig, die einer vorherigen Abstimmung bedarf; Es haben alle Anwesenden dafür gestimmt. Nach den Dankesworten von 1. Vorsitzendem Ralf Weinmann wurde zum Abschluss das Vereinslied „Blau und Weiß“ angestimmt.
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: