SPD Binau erkundet den Spreewald

Sorbische Traditionen und Besonderheiten hautnah erlebt

Binau. (rt) Als besonderes Ziel hatten sich die Reiseteilnehmer der diesjährigen Berlinfahrt um SPD-Ortsverein Binau unter der Leitung des Ortsvereinsvorsitzenden Gerd Teßmer den Spreewald ausgesucht. Einen ganzen Tag lag widmete man sich der historischen Bedeutung dieser heute von der UNESCO besonders geschützten Zone rund um die vielen Spreearme, die die Wälder der nördlichen Lausitz prägen. Diese Spreearme, Fliese genannt, werden noch heute mit Kähnen ohne Motor befahren und bilden eine Landschaft der Ruhe, die eine Vielzahl seltener Fisch- und Vogelarten beherbergt.

Der Einstieg in die Spreewald-Kultur erfolgte in Lübbenau, wo eine Sorbin in Originaltracht in Sprache, Gesang und Tradition dieses im 6. Jahrhundert in den Spreewald eingewanderten slawischen Volksstammes näher erläuterte. Durch alle die Jahrhunderte konnte sich im Spreewald eine eigene sorbische Kultur entwickeln und erhalten. Heute bedarf es allerdings staatlicher Hilfe, um die Sprache der Sorben am Leben zu erhalten. Diese wird in den örtlichen Schulen fakultativ als Lehrfach angeboten.

Um für die landschaftlichen Schönheiten und die heutige Nutzung, besonders bekannt sind die Spreewalder Gurken, genügend Zeit zu haben, ging die Kahntour ganztägig durch Haupt- und Nebenarme und man durchfuhr die zum Hochwasserschutz gebauten Schleusen gleich mehrmals.

Dabei erläuterte der Kahnführer, der durch die Fliese stakte, Besonderheiten vor Ort, zu denen auch die mühselige Postzustellung, Kranken- und Stromversorgung gehört.

Glück hatte man mit dem Wetter und dem Umstand, dass die Mücken noch nicht in größerem Umfang aktiv waren.

Nach dem Trubel im hauptstädtischen Berlin genossen alle Teilnehmer aus dem Odenwald die Ruhe und die Besonderheiten des Spreewaldes und nahmen als bleibenden Eindruck mit, dass jeder der Ruhe sucht, diese hier finden kann. Ausreichende Unterkünfte und Ferienhäuser für Touristen stehen bereit.    

0957  Berlin SPD OV Binau 2015

(Foto: privat)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: