Schulleiterwechsel am GTO

Osterburken. Am Ganztagsgymnasium Osterburken (GTO) wurde heute Schulleiter Oberstudiendirektor Willi Biemer in den verdienten Ruhestand verabschiedet und Studiendirektorin Regina Krudewig-Bartel als Nachfolgerin ins Amt eingeführt.

Willi Biemer, der zunächst Theologie studierte, gehörte seit 1979 zum Kollegium des GTO. Neben seiner Unterrichtstätigkeit war Biemer, laut Landrat Dr. Achim Brötel, ausgesprochen engagierten Beratungslehrer, Fachberater, Suchtbeauftragter und Schuldekan. 2003 wurde Biemer zunächst zum stellvertretenden Schulleiter und 2008 dann zum Schulleiter des GTO ernannt.

Und Willi Biemer habe dem GTO ganz sicher genutzt, hob Brötel als Vertreter des Landkreises als Schulträger hervor. Beinahe zu jeder Tages- und Nachtzeit sei er in der Schule präsent gewesen. Auch am Wochenende zumindest online erreichbar. Immer bestens informiert. Umsichtig, genauso aber auch weit vorausschauend habe er das GTO auf seine ganz eigene Art und Weise sehr erfolgreich geführt.
Dabei war Biemer inaufgeregt, aber trotzdem konsequent. Ein Mann der mit leisen Tönen immer auf den Ausgleich bedacht gewesen sei. Dabei habe Willi Biemer als absoluter Pragmatiker immer das Machbare im Sinn gehabt, lobte Brötel.
Da er seine Werte auf glaubwürdige Weise lebt und sie deshalb auch anderen gegenüber besonders gut vermitteln könne, sei Biemer im besten Sinne des Wortes ein Wertkonservativer, aber auch ein Visionär, der Neuem gegenüber stets aufgeschlossen sei, betonte der Landrat.

Neben seinem fordernden Amt als Schulleiter habe sich Willi Biemer in vielfältiger Weise auch ehrenamtlich engagiert. So gehört er seit 1980 dem Ortschaftsrat in Götzingen an, davon 30 Jahre als stellvertretender Ortsvorsteher und seit 1984 ist Biemer Mitglied des Gemeinderates der Stadt Buchen.

Nach seinen Dankesworten für den scheidenden Schulleiter, begrüßte Landrat Achim Brötel Studiendirektorin Regina Krudewig-Bartel als Nachfolgerin. Damit steht erstmals eine Frau an der Spitze des GTO.
Bereits beim ersten Gespräch, später dann auch bei der Vorstellung im Schul-, Kultur- und Partnerschaftsausschuss des Kreistags habe sich gezeigt, dass es eine gemeinsame Basis gebe, so Brötel. Nicht umsonst sei das Votum dort einstimmig für Regina Krudewig-Bartel ausgefallen.
Daher sei man der festen Überzeugung, dass genau die richtige Frau an dem richtigen Platz kommt und sie als neue Schulleiterin nahtlos dort anknüpfe, wo Willi Biemer aufhört. „Das GTO ist bei Ihnen in sehr guten Händen“, begrüßte Brötel die neue Schulleiterin.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]

SV Hettigenbeuern ehrt treue Spieler

Die geehrten Spieler Sebastian Arens und Marcel Rösinger mit dem Vorsitzenden Christoph Walter. (Foto: privat) Mitglieder, Freunde und Bürger feiern gelungenes Sportfest (sch)  Fußball stand [...]

Flüchtlingsintegration war Thema im Neckartal

(Foto: pm)  Neckargerach.  (pm) Zum traditionellen Neckartal-Stammtisch der CDU-Gemeindeverbände Binau, Neckargerach und Zwingenberg konnte der CDU-Vorsitzende der Gemeinde Neckargerach Klaus-Jürgen Damms zahlreiche Gäste begrüßen. Die [...]