Hardheim: Flüchtlinge in Kaserne

Bundeswehr und Bund stellen Gebäude in Hardheim

Hardheim. (pm) Der Amtschef des Integrationsministeriums Baden-Württemberg, Ministerialdirektor Prof. Dr. Wolf-Dietrich Hammann, hat Landrat Dr. Achim Brötel am Donnerstag um 15.00 Uhr telefonisch darüber informiert, dass das Land kurzfristig vier Unterkunftsgebäude in der Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim für die Unterbringung von Flüchtlingen als bedarfsorientierte Erstaufnahmeeinrichtung (BEA) nutzen müsse.

Landrat Dr. Achim Brötel nimmt dazu wie folgt Stellung:

„Diese Entscheidung kommt für uns absolut überraschend, zumal sich erst vor zwei Wochen bei der Besichtigung der Gebäude vor Ort noch erhebliche Zweifel an deren Eignung für die Unterbringung von Flüchtlingen, erst recht in der vorgesehenen Zahl, ergeben hatten. Allerdings kann man die Augen auch nicht davor verschließen, dass der Aufnahmedruck gerade in den letzten Tagen dramatisch zugenommen hat.

Jeder, der die beklemmenden Bilder im Fernsehen gesehen hat, weiß, was diese Menschen auf ihrer Flucht alles durchgemacht haben. Wir bekennen uns deshalb ausdrücklich zu unserer gesellschaftlichen, politischen, nicht zuletzt aber auch christlichen Verpflichtung, den Betroffenen in ihrer Not beizustehen und zu helfen.

Speziell für die Gemeinde Hardheim, in der schon jetzt über 300 Asylbewerber und Flüchtlinge leben, bedeutet die bedarfsorientierte Erstaufnahmeeinrichtung allerdings zweifelsohne eine weitere erhebliche Belastung. Ich hätte mir deshalb sehr gewünscht, dass man insofern eine andere Lösung gefunden hätte. Allein: Wir alle haben uns die aktuelle Entwicklung der Ereignisse leider nicht aussuchen können. Der Neckar-Odenwald-Kreis wird jedoch alles dafür tun, um die Folgen für die Gemeinde Hardheim soweit es irgend geht abzufedern. Das erwarten wir allerdings ohne Wenn und Aber auch vom Land Baden-Württemberg, das die Einrichtung in Hardheim in eigener Regie betreiben wird. Deshalb habe ich gegenüber Herrn Ministerialdirektor Prof. Dr. Hammann ausdrücklich darauf bestanden, dass das Land die Bevölkerung schon in den nächsten Tagen vor Ort eingehend über alles informiert, was geplant ist und umgesetzt werden soll. Dass das Land das zugesagt hat, begrüße ich sehr.

Gerade in dieser schwierigen Zeit gilt für mich als Prämisse: Der Neckar-Odenwald-Kreis zeigt Herz. Jetzt sogar erst recht. Und: Ich habe die Bitte an alle Menschen, dass sie das ganz genauso tun. Wir stellen uns gemeinsam mit dem Land, aber auch der Gemeinde Hardheim unserer Verantwortung. In einer solchen Situation ist mehr denn je verantwortungsbewusstes Handeln gefragt“.

 Anmerkung der Redaktion: Das Land hat heute ein Handbuch für ehrenamtliche Helfer_innen in der Flüchtlingsarbeit vorgestellt, das bestellt, aber auch im Internet heruntergeladen werden kann:  Handbuch: Flüchtlingshilfe in Baden-Württemberg (PDF)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

3 Kommentare

  1. sicher,es tud im herzen weh menschen leiden zu sehn,aber das nimmt jetzt überhand finde ich..ich sehe jeden tag renter,aus deutschland die ihr leben lang in abreit standen,sie suchen pfandflaschen und reste im müll von ess,,,,was ist damit??????für was haben sie ihr leben lang geschafft,für was???andere bekommen rente,zuschuss und vorschuss ohne wenn und aber,und unsere leute kommen nicht mal übers monat,wiso erwähnt das keiner?ich denke meine komi wird wieder tod geschwiegen wie üblich,,,sich die leute tuen einen leid,aber einmal muss es gut sein..genau wie früher,,hitler und die folgen..darauf kann man nicht immer runreiten das war mal,wir haben teuer und mehrfach dafür bezahlt,was wollt ihr noch mit schuld???wir haben damit schon ewig nichts mehr zu tuen,also lasst es endlich ruhen…usa..wissen übers land-die landssprache-ein wohn und arbeitsplatz sowie führungszeugniss,für den aufenthalt..hier braucht man nix und kann alles rein..die merkel muss weg und jemand hin der mal nen endpunkt setzt.es leben hier hier seit 20jahren die kein wort deutsch sprechen oder verstehn können.ich bin deutscher,stolz darauf,nein weil wir uns nur blenden lassen von leeren worten wärend andere nur mist einführen und machen,und geht was schief,die haben die taschen voll,wir nicht..zu wählen egal wenn,ist sinnlos..danke..ich bin entäuscht über unsere führung,,naja über die führung,nicht meine

Kommentare sind deaktiviert.