Kochendorf: 27-Jährigen mit Messer verletzt

Kochendorf. (ots) Noch unklar sind die Hintergründe eines Streits zweier Asylbewerber am Montag in Bad Friedrichshall, bei dem ein 27-Jähriger mit einem Messer verletzt wurde. Gegen 21.15 Uhr wurde die Neckarsulmer Polizei verständigt, da es zu einem Streit zwischen zwei Männern in einer Sammelunterkunft in der Friedrichshaller Straße in Kochendorf gekommen ist. Bei der Auseinandersetzung soll ein 43-Jähriger ein Messer gezogen und versucht haben, auf seinen 27-Jährigen Kontrahenten einzustechen. Dieser konnte sich mit den Händen vor dem Angriff schützen, erlitt jedoch Schnittverletzungen an einer Hand. Anschließend flüchtete der Verletzte aus dem Zimmer des 43-Jährigen und brachte sich in einer Gemeinschaftsküche in Sicherheit. Die Neckarsulmer Polizei wurde verständigt und rückte mit einer Streife sowie einer Streife der Polizeihundeführerstaffel an. Beim Eintreffen der Beamten wurde der Verletzte bereits durch das Team eines Rettungswagens medizinisch versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der Tatverdächtige war rasch ermittelt. Bei der Durchsuchung des Mannes sowie seines Zimmers fanden die Polizisten verschiedene Messer auf und stellten diese sicher. Ob sich darunter das Tatmesser befindet, steht derzeit noch nicht fest. Aufgrund sprachlicher Barrieren konnten die Beamten bislang noch kein Motiv in Erfahrung bringen. Die Ermittlungen dauern an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

2 Kommentare

  1. bei nokzeit darf man nichts schreiben weil alles gelöscht wird,nur keine erliche ansicht reinsetzen,ist direkt weg..danke nokzeit..für was das hier noch lesen wenn man nichts antworten oder sagen kann

    • Als rechtlich Verantwortlicher der Seite habe ich nicht das Recht, sondern die Pflicht, rassistische, beleidigende, strafrechtlich relevanten Kommentare zu löschen bzw. nicht freizuschalten. Das hat nicht mit Zensur zu tun.

      Wir schätzen Meinungsfreiheit als hohes Gut ein. Aber Rassismus, Nazismus, Volksverhetzung sind keine Meinungen, sondern Verbrechen.

      Es ist übrigens immer wieder spannend, aus welchen Ecken Presse bzw. Medien der Lüge und Manipulation bezichtigt werden. Da sind die Rechten, die von Lügenpresse sprechen, aber auch die Windkraftgegner, die Hofberichterstattung unterstellen.

      Wir versuchen täglich den Spagat allen Lesern und Kommentatoren gerecht zu werden und schalten daher viele – oft grenzwertige Kommentare frei. Ausserdem verzichten wir nach wie vor auf einen Registrierungszwang, damit jeder frei seine Meinung äußern kann.

      Wessen Beiträge also nicht erscheinen, der sollte vielleicht anderswo kommentieren.

      Mit freundlichen Grüßen
      Jürgen Hofherr

Kommentare sind deaktiviert.