Diedesheim: Rot nach unschönen Szenen

VfK Diedesheim II – SV Obrigheim II 1:4

Diedesheim. (ah)  Obrigheim war in der ersten Halbzeit die klar spielbestimmende Mannschaft und führte bis zur Halbzeit mit 0:2. Beim heimischen Oktoberfest lief beim VfK Diedesheim nicht viel zusammen. Das Spiel war geprägt von Unsicherheiten in der VfK-Abwehr und einfachen aber tollen Ballstafetten von Obrigheim. In der 30. Minute erzielte der Gast das erste Tor. Bereits fünf Minuten später wurde wieder ein Abwehrfehler genutzt und zum 0:2 verwertet.




Nach der Pause zeigten sich die Platzherren leicht verbessert. In der 55. Minute erzielte allerdings Obrigheim nach einem unglücklichen Klärungsversuch das 0.3. In der 70. Minute dann das negative Highlight des heutigen Spieles. Nach einem Foul an einem Spieler der Platzherren revanchierte sich dieser mit einer unnötigen, aber eindeutigen Tätlichkeit. Im Getümmel danach wurde auch noch ein Gästekicker verdient des Feldes verwiesen. Unnötige und unschöne Szenen beim Stand von 0:3. In der 75. Minute dann das 0.4 für Obrigheim. In der Schlussphase wurde der VfK Diedesheim etwas stärker, da der SVO den Sieg nun verwalten wollte. So kam der VfK in der 80. Minute noch zur 1:4-Ergebniskosmetik, nach Vorarbeit von Ali.

Infos im Internet:

www.vfk-diedesheim.de

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

SV Hettigenbeuern ehrt treue Spieler

Die geehrten Spieler Sebastian Arens und Marcel Rösinger mit dem Vorsitzenden Christoph Walter. (Foto: privat) Mitglieder, Freunde und Bürger feiern gelungenes Sportfest (sch)  Fußball stand [...]

Flüchtlingsintegration war Thema im Neckartal

(Foto: pm)  Neckargerach.  (pm) Zum traditionellen Neckartal-Stammtisch der CDU-Gemeindeverbände Binau, Neckargerach und Zwingenberg konnte der CDU-Vorsitzende der Gemeinde Neckargerach Klaus-Jürgen Damms zahlreiche Gäste begrüßen. Die [...]

Pop meets Sommer am GTO

(Foto: privat) Volles Haus beim Sommerkonzert Volles Haus beim Sommerkonzert Diesmal wurde es sommerlich „poppig“ am GTO. Auch in diesem Jahr erfreuten die Instrumentalgruppen und [...]