Wertheim: Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft

Wertheim. (ots) Am Sonntag wurde der Polizei um 00.43 Uhr über Notruf ein Brand in
der Sporthalle der Außenstelle der Hochschule der Polizei gemeldet.
Polizei und Feuerwehr wurden alarmiert. Derzeit kann die Halle
aufgrund der Brandschäden nicht betreten werden. Zum entstanden
Sachschaden liegen bislang noch keine Angaben vor. Die Halle stand
bereit, um Flüchtlinge unterzubringen, damit Obdachlosigkeit
verhindert wird. Kurz zuvor hatten Helfer über 300 Betten aufgebaut.
Inwiefern eine beschädigte Hintereingangstüre zur
Halle sowie eine dunkel gekleidete Person, die von Zeugen zur Tatzeit
am Brandobjekt beobachtet wurde, mit dem Brand in Verbindung stehen,
muss noch ermittelt werden. In der Halle hielten sich zur Brandzeit
keine Personen auf. Zwei Angestellte eines gegenüberliegenden
Altenpflegeheimes wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine
Klinik eingeliefert

Oberbürgermeister Stefan Mikulicz und Regierungspräsident Johannes Schmalzl äußerten sind „erschüttert und bestürzt“.
Beide hoffen, dass der oder die Täter rasch gefasst und ihrer Strafe zugeführt werden.
Abschließend appelliert Schmalzl: „Helfen Sie bitte weiter mit, dass die Flüchtlinge, die vieles durchgemacht haben, sicher bei uns leben können. Wertheim ist eine tolle weltoffene Stadt. Danke an alle, die dazu beitragen und uns unterstützen.“

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Um solche Taten zu verhindern müssen wir endlich dazu übergehen die Flüchtlinge in unsere privaten Wohnungen aufzunehemen. Einzel – und Zweipersonenhausahlte, welche 3 und mehr Zimmer bewohnen, können freiwillig entsprechend Zimmer zur Verfügung stellen. Küche und Bad können ja gemeisam genutzt werden. Auch könnten alle Leute, welche monatlich mehr als 2000.- € verdienen, den Betrag über 2000.- € den Flüchtlingen spenden. Es ist ja nicht damit getan, dass man Willkommenskultur predigt, aber diese nicht lebt und nur ein paar ausgediente Klamotten und für die Kinder ein paar Plüschtiere usw. spendet. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich hier Gutverdiener, Politiker, Bischöfe, Oberbürgermeister, Bürgermeister u.a. vorbildlich einbrigen könnten. Ich hoffe, dass meinem Vorschlag viele Leser folgen.

Kommentare sind deaktiviert.