Elztal: Römern auf der Spur

Historischer Verein Elantia Neckarburken
 
 
 Elztal. (pm) Die Gruppe von Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 12 Jahren trafen sich am Ende der Sommerferien vor dem Römermuseum in Neckarburken.
 
 Zu Beginn der Führung im Museum begaben sich die Teilnehmer uns auf eine Zeitreise in die ferne Vergangenheit. Die Kinder waren sehr erstaunt darüber, dass die Römer etwa 100 Jahre nach der Geburt Christi hier in Neckarburken waren. Nachdem sich die Jungen und Mädchen erst einmal in den Museumsräumen umgeschaut und von ihren Eindrücken erzählt hatten, wurden etliche Fragen beantwortet: Größe des römischen Reiches? Bedeutung des Limes ? Wie sah es damals in Neckarburken aus? Woher kamen die römischen Soldaten? Was steht auf den Inschriftsteinen? An Modellen wurde das Gesagte veranschaulicht. Aufgelockert wurde der Rundgang durch einige Aktivitäten: Einem Jungen wurde ein Soldatenhelm aufgesetzt, die Kinder erfuhren das große Gewicht eines Kettenpanzers, Mädchen zogen sich römische Kleider über. Viel Spaß machte ihnen das Schießen mit einem römischen Pfeilgeschütz.
 
 Nach dem Aufenthalt im Museum spazierte die Gruppe zum Römerbad. Auf diesem Wege wurde den Kindern die Lage und die Größe des Kohortenkastells nahe gebracht. Im Bad erlebten sie die hohe Badekultur der Römer. Auch wurde über die Toiletten gesprochen.
 Danach führte der Weg ins evangelische Gemeindehaus. Dort wartete F. Waltereit mit römischen Brötchen, mit Obst und Gemüse und etlichen Aufstrichen und Getränken auf die hungrigen Mäuler.
 Nach der Stärkung erlebten sie anhand von Folien vom römischen Mädchen Aurelia im Römerdorf. In dieser Bilderreihe wurde vieles anschaulich gemacht, was die Kinder im Museum und beim Besuch des Bades gelernt hatten. Zum Schluss vergnügten sie sich bei einem Wurfspiel mit Nüssen. Zwei Kinder spielten begeistert Mühle. Um 13 Uhr war die Gruppe nach einem erlebnisreichen und informativen Vormittag wieder beim Museum.
 


(Foto: privat)
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: