Update: Unfall mit vier Toten

Zwei Kinder und zwei Erwachsene tot – Zeugen gesucht

Bad Rappenau. (ots)

Am 26.09.2015, gegen 16.35 Uhr, befuhr ein 38-jähriger
mit seinem hellen VW Passat, mit ro-tem Überführungskennzeichen, die
L 549 in Richtung BAB Anschlussstelle Bad Rappenau. Mit im Fahrzeug
saßen noch zwei 9 und 13 jährige Kinder. Im Verlauf seiner Fahrt kam
er aus bisher nicht bekannten Gründen mit dem rechten Vorderrad ins
Bankett. Anschließend geriet der Pkw ins Schleudern und prallte auf
der Fahrbahn mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Pkw Ford
eines 51-jährigen zusammen. Dabei wurde der Passat
auseinandergerissen und der Ford im Frontbereich extrem beschädigt.
Alle vier beteiligten Insassen waren vermutlich auf der Stelle tot.
Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Zur
Unterstützung waren die Feuerwehren aus Bad Rappenau und Bad Wimpfen
mit acht Fahrzeugen und 39 Mann im Einsatz. Ein amtlich anerkannter
Sachverständiger wurde zur Klärung des Unfallherganges eingeschaltet.
Es waren mehrere Notfallseelsorger im Einsatz um die Einsatzkräfte
und die Angehörigen zu betreuen. Die L 549 war während der
Unfallaufnahme bis ca. 21.30 Uhr gesperrt. Der Verkehrsunfalldienst
Weinsberg sucht als sachbearbeitende Dienststelle noch Zeu-gen die
Angaben zum Unfallhergang oder Auffälligkeiten der beteiligten
Fahrzeuge ma-chen können. Zeugen werden gebeten sich mit der
Dienststelle unter Tel. 07134/5130 in Verbindung zu setzen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

8 Kommentare

  1. Mich würde interessieren ob der Mann mit den roten Überführungskennzeichen eine Probefahrt gemacht hat, oder ein Händler war?! Wenn ein Fahrzeug so derart in der Mitte auseinander gerissen wird, müssen gewaltige Kräfte im Spiel gewesen sein! Einer von beiden Fzg. war definitiv zu schnell.

    Ich wünsche den Hinterbliebenen viel Kraft und den Verstorbenen Ruhe in Frieden.

  2. Hat man die Vornamen der Kinder. Würde gerne wissen ob ich sie kenne. Das Alter würde passen. Wäre super was zu erfahren.

    • Ich finde das geht jetzt zu weit. Entweder kennst du die Familie, dann weißt du, dass als betroffen ist, oder es geht nur um Sensationslust.

      Selbst wenn wir die Namen hätten, würden wir die nicht weitergeben.

Kommentare sind deaktiviert.