Trassenspaziergang zum Ausbau der B 292

Regierungspräsidium diskutiert vor Ort mit Bürgerinnen und Bürgern

Waibstadt. (pm) „Wir freuen uns über die gute Resonanz beim heutigen Trassenspaziergang und dass sich die Waibstadter und Helmstadter Bürgerinnen und Bürger so aktiv in das Projekt einbringen“, so Axel Speer, Referatsleiter für Straßenplanung im Regierungspräsidium Karlsruhe, bei der Begrüßung am ersten Treffpunkt des Trassenspaziergangs vom 26.9.2015 an der Adersbacher Brücke in Waibstadt.

Von 9 bis 17 Uhr erläuterte Hans-Bernhard Barth, Planungsverantwortlicher für die Ausbaustrecke im Regierungspräsidium Karlsruhe, am Projekt vor Ort den aktuellen Planungsstand. Die Grundzüge der Planung hatte er bereits bei den Bürgerinformationsveranstaltungen im Juli in einer Präsentation vorgestellt.

Hauptthemen am Vormittag auf Waibstadter Gemarkung waren Alternativen zum erforderlichen Ersatzbau der Brücke am Adersbacher Weg, der vorgesehene Lärm- und Hochwasserschutz sowie die Betroffenheit der Kleingärten. Nach einem Mittagsimbiss am Neckarbischofsheimer Bahnhof, zu dem die Gemeinde Waibstadt eingeladen hatte, ging es um 13 Uhr beim Gewann Weglanne weiter. Die Gespräche hier drehten sich vor allem um die neue Anschlussstelle Neckarbischofsheim und die ins Auge gefasste Unternehmensflurbereinigung.

Bei den beiden letzten Treffpunkten auf Helmstadter Gemarkung wurde insbesondere über den Wildtierkorridor Wartschaftbachtal sowie über die Planungen zu den neuen Anschlussstellen Epfenbacher Straße (L 530) und Helmstadt-Süd sowie das Thema Lärmschutz diskutiert. Neben zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern nahmen auch die beiden Bürgermeister von Waibstadt und Helmstadt sowie mehrere Mitglieder der Gemeinderäte an der Begehung teil.

„Die Bürgerinnen und Bürger vor Ort haben uns beim Trassenspaziergang auf einige wichtige Dinge aufmerksam gemacht, die wir nun bei der weiteren Planung im Detail weiterverfolgen werden“, zeigte sich Hans-Bernhard Barth mit der Veranstaltung hochzufrieden.

Mit dem Trassenspaziergang hat das Regierungspräsidium Karlsruhe die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung zum Projekt dreistufiger Ausbau der B 292 fortgesetzt.

Ziel der Öffentlichkeitsbeteiligung ist es, die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger frühzeitig mit einzubeziehen. Damit können vorhandene Spielräume bei der weiteren Planung optimal genutzt werden.

Im Frühjahr 2016 sind öffentliche Workshops geplant zu den Themen, die sich aus den Bürgerveranstaltungen und dem Trassenspaziergang ergeben haben.

Weitere Informationen zum Projekt dreistreifiger Ausbau B 292 zwischen Waibstadt und Helmstadt finden Sie im Beteiligungsportal unter „Aktuelle Straßenplanungen“ auf der Homepage des Regierungspräsidiums Karlsruhe www.rp-karlsruhe.de.

P1010050

(Foto: pm)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: