„Volle Auslastung der Carl-Schurz-Kaserne nicht hinnehmbar“

„Wohnraum als einziges Kriterium“

Hardheim. (pm) „Trotz allem Verständnis für die zeitlichen Engpässe der grün-roten Landesregierung bei der Findung von Unterkünften für Flüchtlinge, scheint mir die nun beschlossene volle Auslastung der Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim als nicht hinnehmbar. Dass die Landesregierung jegliches Maß und Ziel verloren hat, zeigen beispielsweise auch die Verhältnisse im südbadischen Sasbachwalden, wo mittlerweile auf die 2400 Einwohner 800 Flüchtlinge kommen, so der Neckar-Odenwälder Landtagsabgeordnete Peter Hauk.

Als beim Treffen der Landräte und Bürgermeister am gestrigen Montag in Stuttgart die priorisierte Nutzung von Kasernen bestätigt wurde, wird dies die volle Auslastung der Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim bedeuten. Auf die 5.000 Einwohner werden in Zukunft mehr als 1.000 Flüchtlinge kommen, sprich jeder fünfte Mensch in Hardheim ist ein Flüchtling. „Für die grün-rote Landesregierung scheint es wohl nur ein Kriterium bei Findung von Unterkünften zu geben, nämlich Wohnraum. Andere Aspekte, wie die wirtschaftliche Stärke, die ehrenamtliche Auslastung oder die Belastbarkeit der Bevölkerung, werden wohlwollend übersehen.
Ich fordere einen Tragfähigkeitsschlüssel, welcher diese Aspekte berücksichtigt, so dass man zur Verhältnismäßigkeit zurückkehrt und die Hilfsbereitschaft einiger Kommunen nicht überstrapaziert“, kritisiert Hauk.

In den letzten Tagen wurde viel über eine weitere Belegung der Carl-Schurz-Kaserne in Hardheim spekuliert, deren Bestätigung am gestrigen Montag nun öffentlich wurde. Neben der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber des Kreises Neckar-Odenwald mit knapp 300 Menschen, sowie der Teilbelegung der Kaserne mit vorläufig 300 Flüchtlingen, wird die Zahl in Hardheim in den nächsten Wochen vierstellig werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

7 Kommentare

  1. Sehr geehrter Herr Hauk!
    Mehrfach haben Sie persönlich und Ihr wortbrüchiger Kontrahent um den Fraktionsvorsitz versprochen, Flüchtlinge aus dem Wahlkampf herauszuhalten, um anschließend – nach dem Motto „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern! – die Arbeit der rechten Parteien zu übernehmen und zu hetzen was das Zeug hält.
    Ginge es Ihnen wirklich um die Hilfesuchenden wie es Ihr christlicher Glaube gebietet, ginge es Ihnen um uns Hardheimer oder um Baden-Württemberg, dann würden Sie nicht als Erfüllunhsgehilfe Ihres Wolfes ins Feuer pusten um es zu entfachen, sondern an konstruktiven Lösungen mitarbeiten.
    Ihre Kanzlerin Fr. Merkel hat betont, dass wir das schaffen. Und das tun wir auch. Machen Sie mit, seien Sie Christ. Machen Vorschläge. Wo sollen die Menschen hin? Nennen Sie CDU-Lösungen. Nennen Sie Städte und Gemeinden.

    So ist das alles durchschaubar und es scheint gebräunt.

  2. @Georg
    Sie sind der Meinung,man sollte Asyl/
    Flüchtlinge nicht zum Wahlthema machen.Was hätten Sie gerne als Wahl-
    thema?!Wie wäre es mit Aromatherapiey
    für Nacktschnecken.
    Welchem irren und wirrem Demokratieverständnis sind Sie wann und wo zum
    Opfer gefallen,dass Sie den Wähler
    vorschreiben wollen,was den Bürger zu
    interessieren hat?
    Die Meinung wird sowieso nur kurz vor
    den Wahlen angekratzt.
    Echte Demokratie geht anders.
    Volksbefragung und Volksabstimmungen
    sind die Mittel dazu.Aus tiefster
    Überzeugung,mit dem Wissen um den her
    voragenden Sach und Fachverstandes
    des Peter Hauk(über 50% Stimmen,bei über 60%Wahlbeteiligung)
    Ihnen Georg ist scheinbar alles Recht
    um den Volkszusammenhalt und den
    Frieden,die Ordnung,Wohlstand zu zer-
    stören.
    Ihre Bibelbiegerei,liebe deinen nächsten,nicht den Nächsten aus 10.000 km Entfernung,ist damit ge-meint lößt bei mir Mitleid mit
    Ihnen und Ihrem Umfeld aus.

    Zu Ihrer Aussage,dass die Kanzlerin
    gesagt hat,dass wir das schaffen
    möchte ich ein Hilferuf, auch aus Berlin
    von 1945 und zur Diskussion
    stellen.Googln Sie bitte alle -ehrten Leser

  3. Letztlich sollte doch sogar ein Ewiggestriger wie Georg Büchner begreifen, dass die Zuwanderung ein gewaltiges Konjunkturprogramm ist.
    Die Wählerklientel von CDU-FDP-AFD gehört in der Regel zu den Besitzenden. Sie verfügen über Immobilien, die nun teuer verkauft oder vermietet werden, um Menschen zusammen zu pferchen, statt leerstehende Wohnhäuser zu beschlagnahmen.
    Aber weiter, die Besitzenden verfügen über Handwerksbetriebe, die im Auftrag von Bund, Länder, Kreisen, Kommunen diese Schrottimmobilien herrichten. So werden aber auch Arbeitsplätze geschaffen. Es braucht Ausstattung, das alles regt die Nachfrage an. Selbst die paar Euro, die an Flüchtlinge direkt ausgezahlt werden, fließen unmittelbar in die Binnennachfrage. So machen hiesige Supermärkte etc. mehr Umsatz, mehr Arbeitsplätze etc.
    Das ist die positive Seite der Flüchtlingsproblematik. Dass unser Ländlicher Raum – trotz des vielfältigen Einsatzes schwarzer Maulhelden ausblutet, Menschen verliert, Dörfer, Kitas, Schulen usw. geschlossen werden müssen, haben wir der CDU zu verdanken.
    Es war Herr von und zu Guttenberg, Bomber-Ursula-v. der Leyen. Hätten die nicht dafür gesorgt, dass Kasernen leer stehen, würden nun keine neuen Lager entstehen können. Also beschwert euch dort, wo die Probleme gemacht werden/wurden oder sehr den großen Nutzen. Für uns als Land, als überalternde Gesellschaft.

    Und hört auf dem Rassisten-Geschwätz zu folgen.

    • naja, ich finde die hoffnungen bezüglich wirtschaftlichem nutzen etwas übertrieben. das sind falsche versprechungen, die nur weiteres böses blut geben, wenn sie nicht eintreten. kann man die veralterung der gesellschaft so wirklich ausgleichen? das so etwas kaltes, fast wie menschenhandel, menschen als ware. wir füllen bei den jungen mit den asylbewerbern auf?

      nein, wir sind verpflichtet, den flüchtlingen zu helfen. wir tragen ebenso die verantwortung für wirtschaftsflüchtlinge, z.b. aus afrika, weil wir es sind, die deren lebensgrundlage zerstören oder eine entwicklung bewußt verhindern (ausbeuterisch geregelter welthandel usw.) wir müssen also von unserem wohlstand abgeben, wir sind reich, weil die anderen arm sind. dass ausgerechnet hohle dumme rassisten hingegen meinen, es läge daran, dass weiße klüger sind und deshalb hochentwickelt sind, ist schon ein witz ansich.

      wir müssen also teilen und abgeben, auch wenn es uns nicht nutzten sollte. wäre ja wohl auch unlogisch: wir können nicht die armut in der welt reduzieren und selber als reiches land noch besser dabei herauskommen. lange dachte man in der wirtschaftstheorie so, aber wachstum ist endlich, weil die ressourcen endlich sind.

  4. @Erik kann es sein, dass Sie in einer völlig anderen Welt leben??? Lassen Sie gefälligst Herrn Hauk aussen vor, denn Ihre Links-Grünen Gesinnungsgenossen haben diesen Schlamassel zu verantworten! Die Kommunalpolitiker müssen es ausbaden!

  5. Herr Hauk hat dem ländlichen Raum mehr geschadet als alle Grünen und Sozialdemokraten zusammen.
    Er hat als Landwirtschaftsminister die Verantwortung für Maismonokulturen, für Christbaumplantagen. Er hat es mitbeschlossen, das Schulamt zu verlegen. Er war dabei, als in den kleinen Odenwalddörfern die Polizeiposten geschlossen wurden.
    Er und seine Partei“freunde“ haben die Bundeswehrstandorte in Hardheim, Altheim etc. geschlossen, so dass die nun leer stehen. Und nun lässt Mutter Angela Merkel – zum Glück – Kriegs- und Armutsflüchtlinge einreisen. Und die ist auch von der CDU.
    Wo haben da die grün-roten Schuld?
    Es war die CDU-Landesregierung, die bis 2011 dreistellige Millionenbeträge einkassiert hat, die eigentlich den Kommunen gehören.
    Das einzig richtige an deinem Unsinn ist die Behauptung, dass die Kommunen alles ausbaden.

    Nachdenken, dann schreiben, dann lesen, dann abschicken.

  6. wer die letzten tage durch hardheim gefahren/ gelaufen ist und kein flüchtling (aus nahost und südeuropa) ist hat den kulturschock hautnah erleben dürfen. kreuz und quer laufen sie definitiv nicht unbekleidet rum und sehen auch nicht verhungert aus. man kann mit gebildeten iraki´s auf englisch kommunizieren und die emofinden die nächstenliebe als viel zu wenig und sehen einige deutsche als hetzer ohne jemals einmal in ihrem land was abgegeben zu haben als ihren wohnraum den sie (vielleicht zerbombt) zurückliessen. die schwarzafrikaner kommen alle nicht aus syrien und die frauen sucht man auch… ob kopftuch oder nicht… das sind fakten die nichtmal bei stern tv gesendet wurden.. skandal. früher hiess es ami go home und heute heisst es die ehrenämter leisten grosses. die hat man doch mit dem katastrophenschutz ohne grossess aufsehen im dunkeln aus anderen kreisen importiert. lächerlich. und jedes kind und jedes grosselternpaar kennt sich im eigenen ort nichtmehr aus.

Kommentare sind deaktiviert.