Wochenende im Zeichen von Most und Räubern

Waldbrunn. Auch das zweite Wochenende der Waldbrunner Mostwochen steht ganz im Zeichen von Apfel, Birne, Most und Räubern.

Erstmals wird das Mostpressen des NABU Waldbrunn nicht wie gewohnt den Auftakt, sondern die Mostwochen, am Tag der Deutschen Einheit, Samstag, den 03. Oktober, als  Höhepunkt verbinden.  Neben dem Keltern von Äpfel und Birnen, die im Vorfeld auf Streuobstwiesen rund um den Katzenbuckel gesammelt werden, können wieder Hochstamm-Obstbäume alter Sorten zum günstigen Selbstkostenpreis bestellt werden. Außerdem informieren die Naturschützer rund um das Thema Streuobstwiesen und deren enorme Bedeutung für Fauna und Flora. Unterstützt werden die NABU Mitglieder auch in diesem Jahr wieder von Familie Haas, Wagenschwender Weg, Mülben, die einmal mehr ihren Hof zur Verfügung stellt. Außerdem beteiligen sich erstmals die Waldbrunner Kindergärten, wodurch sich Erzieherinnen und Gemeindeverwaltung eine Sensibilisierung schon für die kleinen Winterhauchbewohner erwarten. Außerdem sind die hiesigen Selbsterzeuger mit ihren Produkten auf einem kleinen Mostwochen-Markt vertreten, sodass für jeden Gaumen, das richtige kulinarische Angebot präsentiert wird. So gibt es nicht nur frisch gepressten Süßmost, auch Odenwälder Most aus dem Keller von Otto Stich, sowie Kürbissupe, Waffeln, Laugengebäck, Honig, Ziegenkäse, Stutenmilchprodukte, Kuchen, Kaffee etc.  Das Mostfest beginnt um 14:00 Uhr.

Am darauf folgenden Sonntag, den 04. Oktober, dürfen sich Kinder und Junggebliebene auf eine kindgerechte, historische Wanderung auf Hölzerlips-Spuren freuen. Als Wanderführer konnte die Veranstaltergemeinschaft tatsächlich den Räuberhauptmann Hölzerlips – dargestellt von Fritz Kaufmann – verpflichten, der die Gruppe auf geheimen Pfaden zum einstigen Unterschlupf der Räuber, beim Felsenhaus im Markgrafenwald führen. Während der Tour wird Georg Philipp Lang – so der bürgerliche Namen des Räubers – wird Hölzerlips vom schweren Leben armer Menschen zu seiner Zeit berichten. Beim Felsenhaus, das der Bande zwischen 1800 und 1812 als Unterschlupf diente, werden die Teilnehmer auch Rotwelsch, die damalige Räubersprache erlernen.

Anmeldungen zur Wanderung werden bis Freitag, den 02. Oktober bei der Tourist-Info Waldbrunn unter 06274-928590 entgegen genommen. Die Tourist-Info ist von Dienstag bis Freitag von 12:30 – 17:00 Uhr besetzt. Es wird ein Kostenbeitrag in Höhe von 5 Euro fällig.

Mostfest

Erstmals findet das traditionelle Mostpressen des NABU Waldbrunn in Kooperation mit den Kindergärten statt. Neben vielen verschiedenen Apfelkuchen mit regionalem Obst von heimischen Streuobstwiesen, findet ein kleiner, aber feiner Selbsterzeuger-Markt statt. (Fotos: Hofherr)

Infos im Internet:

www.mostwochen.de

www.katzenbuckel-therme.de

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Ausstellung Unternehmerinnen-Forum

(Foto: pm) (pm) Bilder sagen mehr als viele Worte- unter diesem Motto hat das Unternehmerinnen-Forum des Neckar-Odenwald-Kreises eine Ausstellung konzipiert, bei der sich Mitglieder beispielhaft [...]

Gutes Essen gehört in Lehrpläne

ABC, Einmaleins & Essen: Die Ernährung als neues Schulfach für alle. Das fordert die Gewerkschaft Nahrung- Genuss-Gaststätten (NGG). Dabei sollen Schüler lernen, woraus ihr Essen [...]

Einbrecher auf Burg Guttenberg

Hoch über Neckarmühlbach, einem Ortsteil von Haßmersheim, wurde die Burg Guttenberg, die auch die Deutsche Greifenwarte beherbergt, das Ziel von Einbrechern. (Foto: Peter Schmelzle/Wikipedia/cc-by-sa 3.0) [...]