Mosbach: Klassiker als Auftakt

TV Mosbach erwartet HA Neckarelz zum Lokalderby auf neuem Terrain

Mosbach. (df) Einen besseren Saisonauftakt hätten sich die Handballer vom TV Mosbach nicht wünschen können. Zum verspäteten Rundenstart am Samstag um 20 Uhr in der Jahnhalle genießen Heiß & Co gleich am ersten saisonalen Spieltag Heimrecht gegen den Stadtrivalen aus Neckarelz. „Das ist eine Bombensache. Das erste Spiel gleich zu Hause in der frisch renovierten Jahnhalle gegen die Jungs von der anderen Seite der Stadt: Wer da ein Motivationsproblem hat muss zum Eisbaden wechseln,“ kündigt Stefan Heiß das regionale Handballhighlight an.  

Vor der sportlichen Kost steht jedoch die Umgewöhnung, denn das geschulte Fanauge, egal aus welcher Mosbacher Ecke, muss sich wahrscheinlich neu fokussieren: Statt dem dezenten „Eiche natur“ leuchtet  nun ein sattes „BLAU“  vom Boden der altehrwürdigen Jahnhalle. Das klassische Parkett ist dem modernen Kunststoffboden gewichen. Für die Spieler ist es gleich, denn sie waren den Boden natürlich schon aus den anderen Hallen gewohnt. Und zwar aus allen im Bezirksligaalltag, denn die Mosbacher Kampfbahn war die letzte hölzerne Angelegenheit. Ob Souvenirjäger sich den einen oder anderen Riegel hinter den Spiegel gesteckt haben ist nicht bekannt.

Bekannt ist jedoch natürlich das ein Mosbacher Handballlehrer neu auf der Bank  der Gäste ist. Wolfgang Schupp hat den Posten an der Seitenlinie von Gilles Orciari übernommen. „Er kennt uns natürlich in- und auswendig und wird seine Jungs darauf einstellen. Das ist nochmal so ein bisschen Salz in der Suppe,“ freut sich Heiß auf das Wiedersehen.

Die Gäste aus Neckarelz haben vergangenen Samstag in der heimischen Pattberghalle nachgewiesen, dass man sie auf dem Zettel haben sollte. Dank angriffswütiger Halderbrüder und abwehrstarker Rüdelehände gelang der Schuppschen Riege ein Saisonauftakt nach Maß: Die 2. Mannschaft derSV Heilbronn wurde mit 26:15 zerlegt. Und man weiß ja, wenn einmal Blut geleckt ist, dann ist der Mücke auch der Elefant nicht zu groß, zumal Derbysiege immer schon der Nektar der Handballszene waren.  Heiß und Co sollten also gewarnt sein. Das bestätigt auch das Ansinnen des Mosbacher Trainers Dirk Förster: „Neckarelz kommt ganz sicher nicht in die Jahnhalle weil der Belag so schön neu ist. Die wollen die beiden Punkte mitnehmen und werden dementsprechend auftreten. Das wird ein Kampf von der ersten bis zur letzten Minute, so wie sich das für ein Derby gehört.“

Personell hat sich die Lage auf Gastgeberseite gegenüber dem vergangenen Jahr geändert: Clemens Jurk und Lars Köbele werden Förster nicht mehr zur Verfügung stehen. Bei den beiden haben Beruf und Familie dafür gesorgt. Und auch Fabian Schmid muss wohl ausgerechnet im Derby passen: Der Linksaußen hat erneut mit Knieproblemen zu kämpfen.

[wp_bannerize group=“amazon“]

Neben der ersten Männermannschaft sind an diesem Wochenende fünf weitere Mannschaften des TV Mosbach im Einsatz. Den Heimspielauftakt bestreitet am Samstag um 16.30 Uhr die männliche E-Jugend, die in einem Spiel der Regionalstaffel die HG Königshofen/Sachsenflur in der Jahnhalle erwartet. Um 18 Uhr folgt das Spiel der zweiten Männermannschaft, die die SG Heuchelberg 2 empfängt. Nach dem Auftaktsieg in Bad Mergentheim möchten die Kreisstädter auch das erste Heimspiel positiv gestalten. Ein weiteres Heimspiel bestreitet die männliche A-Jugend am Sonntag um 13 Uhr in der Jahnhalle. Auf die Mosbacher Nachwuchshandballer wartet mit der SG Heuchelberg keine leichte Aufgabe.

Auswärts antreten muss am Sonntag um 13 Uhr die weibl.C-Jugend des TV Mosbach. In der Hardthausener Buchbachtalhalle trifft man auf die JSG Hardthausen/Züttlingen. Bereits die zweite Auswärtsbegegnung bestreitet am Sonntag um 15 Uhr die Frauenmannschaft des TV Mosbach. Sie gibt ihre Visitenkarte beim TSV Willsbach ab. Die Mosbacher Mannschaften freuen sich wieder auf die zahlreiche Unterstützung ihrer Zuschauer.

Mehr Handball:

 

http://www.handballberichte.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: