Mosbach: Teilweise Sperrung der Bundesstraße

Umleitung über Sulzbach
 
 


 
 Mosbach. (pm) Der Bau der Zufahrt zur neuen Klinik der Johannes-Diakonie ist so weit fortgeschritten, dass in der Zeit vom 02. bis 20. November die abschließenden Fräs- und Asphaltierungsarbeiten vorgenommen werden können. Hierzu soll die Fahrbahndecke zwischen der Bushaltestelle Johannes-Diakonie und der Einmündung des Wasemweges erneuert werden. Diese Arbeiten können nur unter halbseitiger Sperrung durchgeführt werden. Eine Verkehrsführung im Baustellenbereich mit Lichtsignalanlage ist aufgrund des sehr hohen Verkehrsaufkommens nicht möglich, was letztlich die kurzfristigen Einsätze einer solchen Anlage in den letzten Wochen bereits gezeigt haben.
 
 Dies wäre mit unverhältnismäßig langen Rückstauungen verbunden. Deshalb erfolgt die Verkehrsführung dahingehend, dass der Verkehr von Elztal kommend in Richtung Mosbach jederzeit zugelassen wird. Je nach Baufortschritt wird dieser im o.g. Baustellenbereich mittels Leitbaken über die linke oder rechte Fahrspur geführt. Die entgegengesetzte Fahrtrichtung, das heißt die Fahrspur in Richtung Elztal, wird voll gesperrt. Der Verkehr wird an der Einmündung der L 527/Amthausstraße nach rechts abbiegend über Sulzbach umgeleitet. Die Signalanlage bei der Polizei (Knoten Hauptstr./Sulzbacher Str./Amthausstraße) wird während der Baumaßnahme abgeschaltet, so dass es auf der Umleitungsstrecke zu keinen Verzögerungen kommt.
 
 Die Einrichtungen der Johannes-Diakonie, der MFV-Sportplatz und die Abenteuergolfanlage Inputt sind über Mosbach nicht direkt erreichbar. Die Bushaltestelle bei der Johannes-Diakonie in Richtung Buchen entfällt. Ersatzweise ist die Haltestelle in Höhe AOK zu nutzen. Da die Buslinien in Richtung Elztal mit anderen ÖPNV-Einrichtungen vertaktet sind, können diese die Umleitungsstrecke über Sulzbach, wegen den damit verbundenen Zeitverlusten, nicht befahren. Für diese wird eine Ersatzstrecke über den Eisweiher und den daran anschließenden Feldweg bis zur L 525 eingerichtet. In dieser Zeit wird diese Verbindung für den Fußgänger- und Radwegfahrer gesperrt. Diese Strecke wird aber auch von Verkehrsteilnehmern immer wieder verbotenerweise als Abkürzung genutzt.
 
 Die Verkehrsbehörde weist daraufhin, dass dies während der Baumaßnahme verstärkt überwacht wird, da ein Begegnungsverkehr auf dem schmalen Feldweg mit Bussen nicht möglich ist. Die Haltestellen Friedhof und Polizei in Fahrtrichtung Stadtmitte entfallen während der Bauphase. Der Radverkehr von und zur Wanderbahn wird auf der anderen Seite der Bahngleise über die bestehenden Feldwege geführt. Die Verkehrsteilnehmer werden um vorsichtige Fahrweise im Baustellenbereich und Beachtung der Umleitung gebeten.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

5 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.