FSV Dornberg feiert Auswärtssieg

SG Waldhausen/Laudenberg –
 FSV Dornberg 2:5

 von Amelie Böna
 
 
 
 Waldhausen. Am letzten Samstag war der FSV Dornberg zu Gast bei der SG Waldhausen-Laudenberg II.
 Auch diesmal hoffte natürlich jeder auf einen Sieg, zumal sich Waldhausen in der Tabelle einen Rang vor dem FSV befindet und die personelle Notlage der letzten Spiele überwunden zu sein schien, außerdem bestritten an diesem Tag Thilo Mayer und Sisay Alemayehu ihr erstes Spiel in dieser Saison für den Freizeitsportverein.
 
 Direkt nach Anpfiff baute der FSV Druck auf und versuchte sofort ein offensives Spiel, scheiterte aber immer wieder an einer stark dagegen ankämpfenden SG, die nun ihrerseits auf das gegnerische Tor zog. So konnte Waldhausen auch gleich mit einem Nachschuss in der zweiten Minute in Führung gehen. Der FSV ließ sich davon aber nicht aus der Fassung bringen und kämpfte sich weiter vor das Tor der Heimmannschaft, wo man letztlich an der starken Defensive der Waldhausener scheitern musste. Doch nach einem starken Pass vom direkt vorher eingewechselten Spieler Eugen Litvin auf Rashid Mustafa verwandelte dieser zum 1:1.
 Der Gleichstand hielt allerdings nicht lange an und nachdem der Ball an der Mittellinie verloren wurde, fand sich der Torwart des FSV schließlich in einer Eins-zu-eins-Situation mit dem Gegner wieder, der seine Chance zu nutzen wusste. Aber auch hier zeigte sich wieder der Kampfgeist bei den Spielern des FSV Dornberg, die trotz oder gerade wegen des Rückstandes weiter Druck nach vorne aufbauten, die freien Räume sahen und somit mehrmals wieder vor das gegnerische Tor kam, obwohl die SG Waldhausen-Laudenberg II alles dagegen setzte. So kam es, dass Eugen Litvin nach mehreren Schüssen im Strafraum, die jedoch an Abwehrspielern, Torwart oder Pfosten abprallten, letztlich doch das 2:2 für den FSV erzielen konnte. Die Heimmannschaft kämpfte sich immer wieder in die Hälfte des Freizeitsportvereins, war aber vor dem gegnerischen Tor zu ungefährlich, sodass schließlich immer vom Torwart oder von der Abwehr geklärt werden konnte. Der FSV allerdings verlagerte nun sein Spiel mehr in die gegnerische Hälfte und setzte dadurch die Waldhausener weiter unter so Druck, dass innerhalb von wenigen Minuten Sisay Alemayehu sein erstes Tor der Saison und Rashid Mustafa sein zweites Tor in der Partie erzielen konnnte. Kurz darauf gab es dann aber den Schockmoment für den Freizeitsportverein, als Menulu Ugochukwu wegen starker Knieschmerzen vom Platz musste, nachdem er weggerutscht war. Dafür kam nun Thilo Mayer in die Abwehr, für den dieses Spiel, wie oben erwähnt, Premiere beim FSV Dornberg war. Nach dieser kurzen Unterbrechung ging es aber stark bei beiden Mannschaften weiter, allerdings schaffte es keines der beiden Teams, ein weiteres Tor zu erzielen, sodass es mit einem Stand von 2:4 für den FSV in die Pause ging.
 
 In der zweiten Halbzeit griff die Heimmannschaft sofort an und Dornberg fand sich in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt, konnte aber schließlich klären und nun seinerseits Druck aufbauen. In der 50. Minute entschied der Unparteiische nach einem taktischen Foul an Eugen Litvin im Strafraum für Elfmeter, den Obaidullah Saeedy sicher für den FSV zum 2:5 verwandelte.
 Trotzdem ruhten sich die Spieler des Freizeitsportvereins nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern versuchten, ihr Spiel konzentriert fortzusetzen. Allerdings fand Waldhausen in dieser Hälfte besser ins Spiel; dennoch spielte der FSV Dornberg weiterhin gut mit und so wurde den Zuschauern eine spannende Partie zweier kämpferischer Mannschaften geboten.
 
 Die sicherlich beste Chance der zweiten Hälfte hatte fünf Minuten vor Abpfiff die SG zu bieten. Nachdem der Schiedsrichter Foul und Strafstoß diesmal für die Heimmannschaft gepfiffen hatte. Hier scheiterte Waldhausen jedoch am Dornberger Torhüter, wodurch es beim 5:2-Sieg des FSV Dornberg blieb.
 
 Zusammenfassend kann man sagen, dass der FSV mit der SG Waldhausen-Laudenberg II eine starke Mannschaft als Gegner hatte – den Kampf entschied allerdings letztlich der Freizeitsportverein für sich. Ein Grund dafür war sicherlich auch die tolle Stimmung bei Dornberg, an der die Ersatzspieler einen maßgeblichen Anteil hatten, da die Atmosphäre außerhalb des Feldes durchgängig positiv und ein deutlicher Zusammenhalt beim Team zu spüren war.
 Nun schaut der FSV Dornberg dem letzten Spiel der Hinrunde am 01.11.2015 gegen die SG Adelsheim-Seckach II entgegen.
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: