Beerfelden: Reiter beleben alte Tradition Bisher nicht bewertet.

Weihnachtsreiten mit Besucherrekord: Viel Applaus für Quadrillenvorführungen

Beerfelden. (ra) Das Weihnachtsreiten des Beerfeldener Reit- und Fahrvereins am Samstag, 19. Dezember wurde vom Publikum bestens angenommen. Beim kostenlosen Ponyreiten reichte die Schlange der Kinder, die alle einmal aufsitzen wollten, bis weit zur Hallentüre hinaus.

Nach 13 Jahren ließ der RFVO eine alte Tradition wieder aufleben. Die Professor-Walter-Hofmann-Halle in der Beerfeldener Stried war festlich geschmückt. Die Proben zu den aufgeführten Dressur-Quadrillen, also dem synchronen Reiten mehrerer Pferde nach einer ausgefeilten Choreografie, nahmen etliche Wochen in Anspruch. Am Ende klappte alles bestens und das überaus zahlreich erschienene Publikum geizte nicht mit Beifall.

Den Auftakt der kurzweiligen und mit Musik unterlegten Vorführungen machte ein bunter, von Ramona Kumpf organisierter Agility-Parcours mit Erläuterungen von Trainerin Verena Beck. Die Reitlehrerin Christa Reuter führte ihre jüngsten Schüler an der Longe vor, Sina Walther ließ die ihren mit Steckenpferden die reiterlichen Hufschlagfiguren vorstellen. Nora Wieprecht führte die Quadrille „Lord of the Dance“ an und Reitlehrer Dieter Schmitt hatte mit seinen Eleven eine Turnierkinder-Quadrille einstudiert. Bei der Übungsleiter-Quadrille mit Christa Reuter, Sina Walther und Celine Beisel wurde die Halle abgedunkelt und die Pferde waren mit Leuchtgirlanden geschmückt.

Der 1. Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Oberzent, Ronald J. Autenrieth, ehrte die anwesenden Reitlehrer, dazu noch den Stallwart Frieder Backoff und Hallenwart Ralf Ihrig, ehe die Kinder den Nikolaus, dargestellt von Jürgen Glenz, mit Spannung erwarteten. Er kam mit der Kutsche von Gerhard Ihrig und Melanie Jöst stilecht in die abgedunkelte Halle gefahren, wo viele Kinder dann Präsente aus zwei prall gefüllten Rucksäcken bekamen. Die Ansagen während der Nachmittagsveranstaltung übernahm gekonnt Klaus Johe, Wolfgang Jäger hatte ehrenamtlich eine Lautsprecheranlage installiert. Da die Veranstaltung, auch dank der guten Verköstigung durch zahlreiche Helfer aus den Reihen des RFVO, vom Publikum bestens angenommen wurde, dürfte die Tradition des Weihnachtsreitens sich künftig in Beerfelden wieder etablieren. 

Die Lord of the Dance Quadrille

(Foto: pm)

Bitte bewerten Sie den Artikel

© www.NOKZEIT.de




Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, stimmten Sie unseren sowie den Cookies unserer Partner zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen