Schnelles Internet im Neckar-Odenwald-Kreis Bisher nicht bewertet.

Landkreis und Deutsche Telekom unterzeichnen Kooperationsvertrag – Partnerschaft ergänzt Eigenausbau des  Unternehmens – 65.000 Haushalte profitieren von hohen Bandbreiten

Mosbach (lra) Im Neckar-Odenwald-Kreis sind die Weichen für die erfolgreiche Digitalisierung der Region gestellt. Durch eigene Investitionen der Telekom und eine Partnerschaft mit dem Landkreis erhalten insgesamt 65.000 Haushalte Zugang zum schnellen Internet. Den Kooperationsvertrag zum gemeinschaftlichen Teil des Breitbandausbaus in den 27 Mitgliedskommunen haben der Landkreis und die Deutsche Telekom AG heute im Landratsamt unterzeichnet.

„Dies ist ein guter Tag für die Bürgerinnen und Bürger wie auch die Wirtschaft der Region. Mit der heutigen Vertragsunterzeichnung machen wir einen großen Schritt für die Zukunftsfähigkeit unseres Kreises. Die Veränderungen und Chancen der rasant fortschreitenden Digitalisierung für uns alle sind gewaltig. Deshalb müssen alle Regionen, nicht nur die Ballungszentren, davon profitieren können. Mit dem Netzausbau schaffen wir dafür rechtzeitig die Voraussetzungen. Ab heute können wir das schnelle Internet in unseren Kommunen zügig Schritt für Schritt umsetzen“, so Landrat Dr. Achim Brötel.

„Wir sind sehr froh, dass der Landkreis mit 27 kreisangehörigen Kommunen der Deutschen Telekom AG das Vertrauen schenkt. Dieses Projekt zeigt vorbildlich, wie sich der Eigenausbau der Telekom und der kooperative Ausbau durch die Kommunen zu einem flächendeckenden Breitbandausbau im Kreis ergänzen. Das ist ein schöner Erfolg für alle – Bürger, Kommunen und für die Telekom“, sagt Telekom-Vorstandsbeauftragter Ulrich Adams.

„Wir stehen in der Breitband-Versorgung der Region vor einem Quantensprung“, erklärte Adams. „Dort, wo wir mit eigenen Mitteln ausbauen, können wir mit moderner Vectoringtechnik sofort mit Abschluss der Arbeiten Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s beim Herunterladen und 40 beim Heraufladen anbieten. Auch in den Bereichen, wo wir gemeinschaftlich ausbauen, bauen wir bereits diese Vectoringtechnik ein. Dort können wir dann zeitnah nach entsprechenden regulatorischen Entscheidungen auch diese hohen Geschwindigkeiten anbieten. Bis diese Regulierungsentscheidungen vorliegen, kommen aber 95 Prozent der Haushalte bereits in den Genuss von Bandbreiten zwischen 30 und 50 MBit/s.“

Da immer mehr Menschen Inhalte wie Fotos oder Videos miteinander teilten und immer mehr Firmen für ihre IT-Leistungen sogenannte Cloudservices nutzen würden, sei gerade das Hochladen noch viel wichtiger geworden, betonte Ulrich Adams.

[wp_bannerize group=“amazon“]

Die Deutsche Telekom will nun innerhalb von zwei Jahren das schnelle Internet im Landkreis Neckar-Odenwald zur Verfügung stellen. „Auf der Basis unserer vorhandenen Netzstruktur werden wir den Ausbau in acht Bauabschnitten durchführen“, sagte Frank Bothe, der Leiter der Telekom-Technik-Niederlassung Südwest. „Den Anfang machen Mosbach und Obrigheim, dort können voraussichtlich bereits Ende des Jahres die schnellen Anschlüsse gebucht werden. In Adelsheim, Elztal, Fahrenbach, Limbach, Schefflenz und Seckach schließen wir dann im Dezember 2017 den Ausbau ab. Die zeitliche Abfolge der einzelnen Bauabschnitte ist allerdings nicht in Stein gemeißelt, die Entscheidung wird nach bautechnischen Voraussetzung getroffen“, ergänzte Bothe. Auch sei es durchaus möglich, dass Abschnitte zeitgleich ausgebaut werden. Im Rahmen ihres Eigenausbaus sowie dem Partnerschaftsmodell mit dem Kreis wird die Telekom insgesamt rund 400 Kilometer Glasfaserkabel bis zu rund 430 neuen und hochmodernen Verteilerkästen in den Straßen der einzelnen Kommunen verlegen. Dafür sind auf rund 100 Kilometern Tiefbaumaßnahmen notwendig.

Die Kosten für den Netzausbau im Neckar-Odenwald-Kreis werden insgesamt im deutlich zweistelligen Millionenbereich liegen. Der Landkreis rechnet für sich mit Gesamtkosten in Höhe von rund 9,6 Millionen Euro. 

20160111 Breitband Mosbach Bild2

(Foto: pm)


Der zeitliche Ablauf 

Ausbaugebiet 1: Mosbach, Obrigheim

Planungsbeginn: Jan. 2016, Vermarktung: Okt. 2016

Ausbaugebiet 2: Billigheim, Haßmersheim, Hüffenhardt, Neckarzimmern

Planungsbeginn: März 2016, Vermarktung: Dez. 2016

Ausbaugebiet 3: Aglasterhausen, Binau, Neckargerach, Neunkirchen, Schwarzach, Zwingenberg

Planungsbeginn: Mai 2016, Vermarktung: Feb. 2017

Ausbaugebiet 4:  Mudau, Waldbrunn 

Planungsbeginn: Juli 2016, Vermarktung: Mai 2017

Ausbaugebiet 5:  Buchen i. Odenwald

Planungsbeginn: Sep. 2016, Vermarktung: Juli 2017

Ausbaugebiet 6:   Hardheim, Höpfingen, Walldürn

Planungsbeginn: Nov. 2016, Vermarktung: Aug. 2017

Ausbaugebiet 7:  Osterburken (Stadt), Ravenstein, Rosenberg

Planungsbeginn: Jan. 2017, Vermarktung: Okt. 2017

Ausbaugebiet 8: Adelsheim, Elztal, Fahrenbach, Limbach, Schefflenz, Seckach

Planungsbeginn: Feb. 2017, Vermarktung: Dez. 2017 

Bitte bewerten Sie den Artikel

© www.NOKZEIT.de



15 Kommentare

  1. Warum werden Posts von dieser Seite nicht mehr auf die Facebook-Seite übertragen? Nur weil manche zu doof zum Lesen sind und nicht erkennen, dass es kein Post vom Betreiber selbst ist? Dafür wird aber weiterhin jeder Müll (diese unsinnigen Namesposts wie oben) von Facebook nach hier übertragen?

    Dadurch entwertet sich diese NOKZeit doch selbst, weil sie ihren Facebookauftritt über die eigentliche Seite stellt. Facebook mag das recht sein, aber den eigenen Werbeeinnahmen schadet es.

    • Die Übertragung der Posts nach Facebook geschieht durch ein WordPress Plugin, nehme ich an. Es gibt sicherlich eine Möglichkeit, die übertragene Überschrift der Kommentare zu modifizieren. Wenn nicht direkt über die Einstellungen, dann über eine Änderung in den Dateien des Plugins. Man sucht darin nach der Variablen des Blognamens und ersetzt diese.

    • Hallo!
      Diese Funktion haben wir leider abstellen müssen, weil wir wegen einiger rechter Denunzianten Probleme mit Facebook hatten und dabei riskierten, die Fanseite zu verlieren.
      Die von dir kritisierten Kommentare löschen wir immer mal wieder, wenn es die Zeit erlaubt.

      • Okay, ich verstehe, bei Kommentaren via Facebook sind die Verfasser zunächst verantwortlich und für Facebook fassbar. Doch Kommentare von hier werden bei Facebook technisch als Kommentare des Betreibers angesehen. Aber die Kommentare direkt auf NOKZeit werden doch so wie so von Hand freigeschaltet. Somit ließe sich doch effektiv verhindern, dass Kommentare von NOKZeit nach Facebook gelangen, die zur Löschung der Fanseite führen könnten.

        • Leider kann ich die Vorgehensweise von FB nicht nachvollziehen. Da fühlt sich einer – zurecht – als Nazi bezeichnet und wird von mir freigeschaltet. Aber bei FB ist das eine Beleidigung und ich werde gemahnt. Da ich deren Kriterien nicht begreife, kann ich nicht einschätzen, was ich durchlassen und was stoppen soll.
          Leider ist FB bei rechter Hetze längst nicht so konsequent wie in dem geschilderten Fall. Daher lass ich derzeit gar nichts nach FB durch. Händisch wäre das sehr aufwändig und leider keine Garantie.

  2. Was bedeutet Ausbau in Obrigheim???
    Bindet das auch die Ortsteile mit ein (Asbach) wo das Internet zur Zeit mit ein Max. Geschwindigkeit von 3000 ist.

    • Wie alle anderen Gemeinden im Neckar-Odenwald-Kreis auch, wird die Gemeinde Obrigheim komplett erschlossen. Dies gilt auch für Bereiche, in denen bereits Anschlüsse von UnityMedia/Kabel BW) vorhanden sind. Dabei wird die Glasfasertechnik aus dem Bereich Bahnhof Neckarelz in den Hauptort Obrigheim und alle Ortsteile (Asbach, Mörtelstein, Tech.N.O) und dort an nahezu jeden Kabelverzweiger geführt. Alle vorhandenen Leerrohre und Trassen werden hierzu genutzt. So können die ausgeschriebenen Bandbreiten erreicht werden.
      Nach dem jetzigen Zeitplan werden die neuen Internet-Geschwindigkeiten in Obrigheim und seinen Ortsteilen noch in diesem Jahr durch Abschluss neuer Kundenverträge mit dem Netzbetreiber buchbar sein.
      Johannes Biste, Wirtschaftsförderung Neckar-Odenwald-Kreis

Kommentare sind deaktiviert.


Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, stimmten Sie unseren sowie den Cookies unserer Partner zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen