Ortschaftsrat Donebach ehrt Blutspender


 
 Donebach. (lm) „Täglich werden in Deutschland 15.000 Blutspenden benötigt, um die Versorgung der Kliniken sicherzustellen“, erläuterte Ortsvorsteher Herbert Scharmann im Rahmen der jüngsten Donebacher Ortschaftsratssitzung. Da die Versorgungslage mit Blutpräparaten bundesweit seit dem Sommer sehr angespannt ist, seien die unentgeltlich geleisteten Blutspenden der Freiwilligen, darunter auch zwei Donebacher Bürger, umso höher zu werten und anzuerkennen. Sein Dank galt Klaus Schmidt aus dem Üngertsgrund für dessen 25 Blutspenden und Mario Brenneis aus Donebach für zehn Spenden. Als Dank des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) überreichte er neben den Urkunden auch die Blutspenderehrennadeln in Gold, wobei die von Klaus Schmidt sich mit eingravierter Spendenzahl präsentierte. Die Gemeinde Mudau schloss ihren Dank mit einem Weinpräsent an.
 
 In einem kurzen Rückblick ging Scharmacher auf die vielen zusammenschweißenden Aktivitäten der Dorfgemeinschaft Donebach-Ünglert ein, die zum einen der Pflege des Ortes selbst, aber auch dem dörflichen Miteinander zuträglich seien. Als Highlights nannte er die örtlichen Traditionen zu Ostern und zum Maifeiertag, aber auch Gemeinschaftsaktionen bei diversen Arbeitseinsätzen oder Wanderungen.
 
 Besonders positiv wurde gewertet, dass der neue Fahrbahnbelag auf der K3918 zwischen Donebach und Mudau um ein Jahr vorgezogen worden war und der FCD nun komplett auf Gemeinde eigenen Gelände spielen kann. Unvergessen sei auch die Weihe von Steffen Schölch in Elzach zum Diakon. Zu bedauern sei dagegen, dass die Filiale der Volksbank nun geschlossen sei und dass die stillgelegten Reflektormasten des Langwellensenders zu viele Basejumper anlocken. In seinem Ausblick auf das Jahr 2016 hofft Herbert Scharmann auf das Anlegen eines gepflasterten Gehweges im Donebacher Friedhof inkl. Neupflanzung einer Hecke. Weiter auf das Anlegen bzw. Wiederherstellen von Ausweichstellen auf dem schmalen Gemeindeverbindungsweg zwischen Donebach und Ünglert, die Umnutzung der ehemaligen Volksbank im Schulhaus zum Besprechungsraum sowie die detaillierte Prüfung einer möglichen Flurneuordnung Donebach-Ünglert.
 
 


Der stellvertretende Ortsvorsteher Jochen Walz (li.) und Ortsvorsteher Herbert Scharmann (re.) gratulieren Blutspender Klaus Schmidt (Foto: Liane Merkle)
 

© www.NOKZEIT.de




Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, stimmten Sie unseren sowie den Cookies unserer Partner zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen