Buchen: ZGB – Schüler entwickeln Sitzgelegenheit Bisher nicht bewertet.

Schulartübergreifendes Konstruktionsprojekt der Zentralgewerbeschule und der Stadt Buchen
 
 


 
 Buchen. (lk) Zwei Bänke als künftige, besondere Sitzgelegenheiten der Pausenhöfe der Grund- und Hauptschulen in Hettingen und Hainstadt entwickelten Schüler der Zentralgewerbeschule Buchen. Darüber freuen sich neben den Schülern als künftige Nutzer auch die Schulleitungen und die Verantwortlichen von der Stadt Buchen.
 
 Im Rahmen des Computertechnikunterrichts wagten sich die Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums (Profil: Mechatronik) sowie die Technischen Produktdesigner (3. Ausbildungsjahr) der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) in den vergangenen Wochen an diese besondere Aufgabenstellung: Es galt, in Kooperation mit der Stadt Buchen, eine Sitzgelegenheit für die Grund- und Hauptschulen in Hettingen und Hainstadt zu entwickeln.
 
 An erster Stelle stand ein Ideenwettbewerb, bei dem die Schüler des Technischen Gymnasiums ihre mit CAD entwickelten Vorschläge einem Gremium aus Lehrern, Vertretern der Stadt Buchen sowie den beiden Rektoren aus Hettingen und Hainstadt vorstellten. Bereits dabei galt es, die verschieden Anforderungen aller am Projekt Beteiligten zu beachten. Nach der Entscheidung für eines der Modelle, standen die Detaillierung der Entwürfe sowie die fertigungstechnische Umsetzung im Vordergrund. Diesen Teil der Aufgabe übernahmen die Technischen Produktdesigner.
 
 Die Schülerinnen und Schüler bearbeiteten das Modell und sorgten auch dafür, dass die Bank im Rahmen der an der ZGB verfügbaren Fertigungsverfahren herstellbar ist. In regelmäßigen Abständen trafen sich die Projektpartner, um das weitere Vorgehen zu besprechen bzw. notwendige Konstruktionsänderungen umzusetzen.
 Zur Zeit gibt es einen ersten Prototypen, der in der Schweißwerkstatt unter Anleitung von TL Marco Schad gefertigt wird.
 
 Nach einer ausführlichen Erprobung sollen dann im nächsten Schritt die Sitzgruppen für die Schulen in Hettingen und Hainstadt „in Serie“ gehen.
 


Das Bild zeigt die Schülerinnen und Schüler der Klasse M3PA, TL Marco Schad, die Vertreter der Stadt Buchen, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung Günter Müller und Technischer Dezernent Hubert Kieser, sowie Schulleiter OStD Konrad Trabold.
 

Bitte bewerten Sie den Artikel

© www.NOKZEIT.de




Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, stimmten Sie unseren sowie den Cookies unserer Partner zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen