Osterburken: Kabarett, Musik und Film Bisher nicht bewertet.

Kulturkommode Osterburken präsentiert Programm 2016

Osterburken. (ham) Kulturfreunde besuchen Kleinkunstveranstaltungen oft mit unterschiedlichen Erwartungen. Manche wünschen sich die pure Ablenkung von den Problemen des Alltags. Andere sind der Meinung, Kleinkunst muss politisieren und darf auch mal polarisieren. Der Programmausschuss der Kulturkommode Osterburken versucht seit nunmehr neunzehn Jahren, all diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Mit HG.Butzko und Werner Brix sind in diesem Jahr gleich zwei preisgekrönte Kabarettisten zu Gast, die das Publikum zum Nachdenken, aber immer auch zum Lachen anregen. Mit „Heute bin ich Samba“ aus Frankreich und der britischen Produktion „Best Exotic Marigold Hotel 2“ werden zwei unterhaltsame Filme gezeigt, die gleichsam einen Blick auf andere Kulturen ernöglichen. Jan Pascal und Alexander Kilian als kongeniales Gitarrenduo Café del Mundo und der Klaviervirtuose Christoph Reuter mit seinem leidenschaftlichen Musikkabarett runden schließlich unser diesjähriges Jahresprogramm musikalisch ab. Man darf somit ab März auf folgende Veranstaltungen gespannt sein:

Den Auftakt des Jahresprogramms macht am Samstag, 19. März, im Saal der Alten Schule der Pianist Christoph Reuter mit seinem Programm „Alle sind musikalisch! (außer manche)“. Darin teilt er nicht nur seine liebsten Klavierstücke, Eigenkompositionen und Jazzimprovisationen mit dem Publikum, sondern auch seine Gedanken. Der musikalische Begleiter und gewitzte Dialogpartner bei den Bühnenshows Eckart von Hirschhausens präsentiert nun endlich sein erstes eigenes Kabarett-Soloprogramm, in dem er das Publikum mit seiner Bühnenpräsenz, seinem erfrischenden Humor und seiner unbegrenzten Musikalität begeistert. Erleben Sie die unterhaltsamste und kürzeste Doppelstunde Musik ihres Lebens!

Am 23. April ist der mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnete Kabarettist HG.Butzko zu Gast in der Alten Schule. Ausgangspunkt seines neuen Programms „Super Vision“ ist die Frage, warum man heutzutage überhaupt noch ins politische Kabarett geht. Denn wenn man über Politiker lachen will, reicht es doch, wenn man ihnen selber zuhört. Egal, ob Flüchtlinge, Terrorgefahr, Fremdenfeindlichkeit, Eurokrise oder Geheimdienstüberwachung – immer gibt es irgendwelche Witzfiguren im Bundestag, die dazu einen Gag raushauen. Mit anspruchsvoller Komik und analytischer Schärfe gelingt es ihm, selbst höchst komplexe Zusammenhänge darzustellen. Butzko zeigt sich einmal mehr als Meister des investigativen Kabaretts. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt bereits am 21. März.

PMKKO2016 WernerBrix

Werner Brix. (Foto: Ludwig Rusch)

Am 4. Juni läuft im Römermuseum der französische Kinofilm „Heute bin ich Samba“. Der aus dem Senegal stammende Einwanderer Samba hat keine Aufenthaltserlaubnis und hangelt sich von einem Nebenjob zum nächsten. Mit der Aussicht, endlich eine unbefristete Festanstellung als Koch zu bekommen, wendet er sich dann doch an die Behörden und landet umgehend in Abschiebehaft. Dort begegnet er Alice, die nach einem Burnout ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich leistet. Gegen den Rat der erfahrenen Kollegen, immer Distanz zu wahren, nimmt sie sich Sambas Fall zu Herzen. Eine mit gesellschaftlicher Brisanz und Aktualität gefütterte Tragikomödie, dem die Verbindung aus gebührendem Ernst und befreiendem Humor hervorragend gelingt.

Nach der Sommerpause werden am 17. September mit „Café del Mundo“ zwei preisgekrönte Ausnahmemusiker gastieren, die ihre Passion leben: Flamenco-Gitarre. Die Gitarrenvirtuosen Jan Pascal und Alexander Kilian ergänzen sich zu einem Duo auf Weltniveau. Die Gitarrenkunst von „Café del Mundo“ entführt in die mystische Welt des Flamenco, der viel mehr ist als virtuose Unterhaltung – es geht um alles, was uns Menschen bewegt, um Liebe, Sehnsucht, Tod und Lebensfreude. Die beiden Musiker bedienen sich zwar der Energie des Flamenco, kreieren daraus aber ihre ganz eigene atemberaubend virtuose und gleichzeitig hochemotionale Fusion aus Tradition und Moderne, Jazz und Weltmusik.

Ein weiteres kabarettistisches Highlight folgt am 9. Oktober in der Alten Schule. In seinem, mit mehreren Preisen ausgezeichneten, aktuellen Programm „Mit Vollgas zum Burnout“ thematisiert der österreichische Schauspieler und Kabarettist Werner Brix den Zeitgeist und hält uns mit dieser gut durchkomponierten Seelenstudie eines gestressten Artgenossen einen Spiegel vor. Mit großartiger darstellerischer Leistung vermittelt er ein Leben zwischen Hektik und Therapie und der Sehnsucht nach Entschleunigung des Alltags. Brix verarbeitet menschliche Sinnfragen mit scharfer Beobachtungsgabe und schauspielerischer Könnerschaft zu einem Solostück, wie es in dieser Qualität im Kabarett selten ist. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt am 19. September.

Am 12. November wird im Römermuseum mit „Best Exotic Marigold Hotel 2“ die Fortsetzung der erfolgreichen Kulturbegegnungskomödie gezeigt. Auch dieses Mal ist die bestens besetzte Darstellerriege (Maggie Smith, Judi Dench, Bill Nighy, diesmal ergänzt um den amerikanischen Silberfuchs Richard Gere) der beste Werbeträger für die etwas andere Altersresidenz britischer Ruheständler im indischen Jaipur. Ebenso wie sein Vorgänger besticht auch dieses Feel-Good-Movie aus dem Jahre 2015 mit beeindruckenden Bildern einer fremden Kultur und humorvollen, klugen, mitunter sogar poetischen Reflexionen über Alter, Liebe und Lebensglück.

Karten für die beiden Kabarettveranstaltungen, für die auch in der Tagespresse der Vorverkauf angekündigt wird, sind über das Bürgerbüro der Stadt Osterburken (Telefon: 06291/401-0) sowie über die E-Mail-Adresse vorverkauf@kulturkommode.de erhältlich. Für alle anderen Veranstaltungen gibt es Karten ausschließlich an der Abendkasse. Als Geschenkidee wird weiterhin der Kulturkommode-Gutschein angeboten, welcher über die E-Mail-Adresse info@kulturkommode.de bestellt oder direkt bei den Veranstaltungen bezogen werden kann. Weitergehende Informationen über die Kulturkommode Osterburken und die einzelnen Veranstaltungen nachzulesen gibt es in den demnächst ausliegenden Programmheften und im Internet.

PMKKO2016 CafedelMundo

Café del Mundo. (Foto: Mike Meyer)

Infos im Internet:

www.kulturkommode.de

Bitte bewerten Sie den Artikel

© www.NOKZEIT.de




Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, stimmten Sie unseren sowie den Cookies unserer Partner zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen