Schwarzach: Medaillen im Schnee

Sportler der Johannes-Diakonie bei den Winterspielen von Special Olympics Liechtenstein erfolgreich

Schwarzach/Malbun. (mw) Medaillendekoriert kehrten die Sportler der Johannes-Diakonie von den Winterspielen 2016 von Special Olympics Liechtenstein zurück. Mit Diana Israel, Max Bender, Julian Stößer und Albian Ramaj stellte die Schwarzbach Schule gleich vier Athleten im Skiteam der deutschen Delegation. Insgesamt rund 190 Sportlerinnen und Sportler und etwa 70 Betreuer aus acht Nationen trafen sich zu diesen alle zwei Jahre stattfindenden Winterspielen.

Zum Auftakt der Wettbewerbe ging es für das Schwarzacher Quartett nach den Qualifikationsrennen im Super-G um die Medaillen. Dabei ging Julian Stößer leider leer aus, nachdem er mit der zweitschnellsten Zeit leider ein Tor von der falschen Seite umfuhr und disqualifiziert wurde. Besser machten es Diana Israel mit dem zweiten Platz und Max Bender, der sogar eine Goldmedaille bejubeln konnte. Während der Siegerehrung spielte ein örtlicher Guggenmusikzug im Zielraum auf und sorgte für ausgelassene Stimmung.

Am Folgetag gab es für alle Athleten eine zweite Chance beim Riesenslalom in zwei Durchgängen. Hier werden die Torabstände etwas kürzer gesteckt als beim Super-G. Diana Israel gewann nach toller Fahrt in beiden Läufen ihre zweite Silbermedaille. Albian Ramaj lag bereits nach dem ersten Lauf in Führung und fuhr auch im zweiten Lauf die Bestzeit seiner Gruppe. Somit stand er bei der Siegerehrung ganz oben und bekam die Goldmedaille überreicht.

Neben den sportlichen Erfolgen genoss die Delegation der Johannes-Diakonie das Rahmenprogramm mit Akrobatikshow, Fackelabfahrt und vieles mehr bei dieser zum sechsten Mal stattfindenden Veranstaltung. Und natürlich stand auch der Austausch mit Sportelrinnen und Sportlern aus der Schweiz, aus Österreich, Italien, Luxemburg, den Niederlanden und Belgien im Mittelpunkt.

Fotoserie zum Artikel:

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: