Leserbrief – Fünf Jahre Grün-Rot – Was nun?

Nach fünf Jahren Grün-Roter Landesregierung wurde die Landwirtschaft nicht zum Almosenempfänger, der Breitbandausbau kommt auch in den Neckar-Odenwald-Kreis, der Neckar-Odenwald-Kreis wird nicht von Mannheim aus verwaltet, das Autofahren wurde nicht teurer, Werkrealschulen, Realschulen und Gymnasien gibt es immer noch, der Aufbau regenerative Energien wurde nicht gebremst , die Abhängigkeit von Kohle, Öl und Gas wurde nicht verstärkt , Mehrheitsentscheidungen werden nach wie vor umgesetzt und der Kurs wird auch nicht von Altkommunisten bestimmt und Arbeitsplätze gingen trotz flächendeckenden Mindestlohn auch nicht verloren.

All diese Thesen hatte der CDU-Landtagskandidat Herr Hauk in seinem Wahlflyer von März 2011 prognostiziert und die Wähler polarisiert.
Die Polizei muss in 2016 von der CDU auch nicht wieder gestärkt werden, das hat Grün-Rot mit einer notwendigen Polizeireform und der Schaffung von zusätzlichen Polizeidienstposten längst umgesetzt. Die Zahl der Sozialversicherungspflichtigen Beschäftigte im NOK ist von 43.006 in 2011 auf 44.571 in 2014 gestiegen. Die Arbeitslosigkeit sank damit von 4,9 % auf jetzt 4,1 %. Der Bestand an Kraftfahrzeugen wuchs von 121.397 (2011) auf 127.060 in 2014. Die PKW-gestützt Mobilität wurde auch nicht eingeschränkt. Mit dem Projekt Breitband-Offensive 4.0 wurden von Grün-Rot Akzente gesetzt, die weit über dessen hinausreicht, was die die damalige CDU-Landesregierung in ihrem Fördertopf hatte. In der Bildungspolitik wurden mit der Abschaffung der Studiengebühren, der Wiedereinführung von G9 in den Gymnasien sowie der Einführung von Gesamtschulen notwendige Reformen umgesetzt, die die Chancengleichheit erhöhen und den sinkenden Schülerzahlen gerecht werden. Dies alles erfolgte nicht per Diktat von oben sondern in Absprache und auf freiwilliger Basis mit den Schulen und auf Wunsch der Eltern.

Ich bin mal gespannt, welche Parolen im diesjährigen Wahlflyer des Herrn Hauk zu finden sind.

Quellen: Datenbank NOK und Agentur für Arbeit, Flyer des Herrn Hauk von 2011, Web-Seiten von Ministerien der Landesregierung.

Siegmar Flickinger, Buchen

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

26 Kommentare

    • Das hat Schwarz-Gelb vor fünf Jahren auch schon behauptet. Und was ist passiert? BaWü steht besser da als jemals zuvor. Es gibt mehr Bürgerbeteiligung, statt Hinterzimmergekungel. Weniger Vetternwirtschaft und Lobbyismus. Mehr Nachhaltigkeit, statt sinnloser Straßen.
      Zum Glück sind die Badener und Schwaben aufgewacht und haben Zukunft gewählt, statt Gestrig und Ewiggestrig. Und hoffen wir, dass sie es wieder tun.

    • Wischiwaschi Politik, keine klare Entscheidungen. Wo war Bürgerbeteiligung außer bei S21? Wo wurde den der Bürger wirklich gefragt?
      Dass Baden-Württemberg so gut da steht liegt an der Wirtschaft und den tüchtigen Steuerzahlern – nicht an Grün-Rot

      • Es gibt in den Dörfern soviel Bürgerversammlungen wie nie. Wenn du nicht hingehst…selber schuld.
        Richtig, es ist (auch) die Wirtschaft. Als vor fünf Jahren Grün-Rot gewählt wurde, haben Hauk und seine Kumpane wie Neser, den Untergang des Landes, den Abzug der Wirtschaft prognostiziert. Aber du sagst ja selbst, dass die Wirtschaft boomt – wie in keinem andern Bundesland. Wegen Kretschmann und Schmid. Denn nun kommt noch Nachhaltigkeit dazu.

  1. Es ist doch mehr als offensichtlich, dass man Schwarz nicht braucht, nicht wiederhaben will. Und wer Wolf einen Parteifreund nennen muss, der braucht keine Feinde mehr. Der bricht Versprechen schneller als er sie gibt. Erst Hauk weggemobbt vom Fraktionsvorsitz, jetzt gegen Merkel stänkern, die sich zum ersten Mal wählbar zeigt.

  2. Mir is rot grün alle mal lieber als diese blaue Pest, man verzeihe meine Wortwahl!
    Un das von mir, der der sich nach den letzten Wahlen über unsren grünen Ministerpräsident lustig gemacht hat!
    Aber lieber weiterhin rot grün oder schwarz gelb von mir aus auch rot schwarz! Alles is besser als dieses blaubraune pack!
    Hoffentlich wacht der Rest von Deutschland auch bald auf!

    Es grüßt ein freund der freiheitlichen Demokratie!!!

    • Vielen Dank. Gut, dass ich seinen Wahlflyer von 2011 aufgehoben hatte, es hat mich damals schon sehr genervt, wie er auf Stimmenfang geht.

    • Hallo Herr Bender!
      Wir werde nicht dafür bezahlt, bieten aber allen demokratischen Parteien die Möglichkeit, auf NOKZEIT zu werben. Wie Sie vielleicht erkennen, hat auch Simon Gramlich von den LINKEN sein Plakat an uns übermittelt. Vielleicht liegt es auch daran, dass progressive Parteien die Chance von Online-Medien eher wahrnehmen, als konservative. Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall kann uns auch die CDU ein Plakat mailen.
      Außerdem müssten Sie nicht nur die Wahlplakate von LINKE und GRÜNE gesehen haben, sondern auch die Veranstaltungsgrafiken diverser Vereine etc. Die hängen wir derzeit auf NOKZEIT auch kostenlos auf.

      Wie Sie sehen, versuchen wir schon eine gewissen Ausgewogenheit einzuhalten. Zählen Sie mal CDU-Artikel und GRÜNE. Dann können Sie nochmal nachfragen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Jürgen Hofherr

      • Stimmt, das zeigt mal wieder, wie wenig die sog. besorgten Bürger von unserer Demokratie wissen: Nicht genug! Wie ignorant muss man sein, nicht zu bemerken, dass z.B. weder die rechte WELT noch die linke TAZ neutrale Medien sind?

      • Nein! Denn die AFD hat lediglich Menschenverachtung im Programm. Wer an Grenzen den Schusswaffengebrauch fordert, redet Gewalt herbei.
        Solchen Gruppierungen bietet NOKZEIT keine Plattform.

      • @ Fabrizio

        Bei der AfD steht die Menschenverachtung im Programm, bei den Grünen sind es Äußerungen eines einzelnen Mitlgieds, das von der Partei scharf dafür kritisiert wird. Ich hoffe deine Intellekt ist ausreichend, um hier einen feinen Unterschied zu erkennen.

        Noch ein Unterschied: Die Vorsitzende der AfD forderte den Einsatz von Waffen gegen Flüchtlinge, Palmer fordert nur bewaffnete Grenzschützer. Das ist ein großer Unterschied, wenn man sich die Mühe macht nachzudenken: Erstens muss man eine Waffe nicht einsetzen, sie dient auch der Abschreckung, und zweitens muss man die Waffe nicht einsetzen gegen Flüchtlinge, sondern z.B. nur gegen solche, die selbst mit Waffengewalt die Grenze übertreten wollen.

        Daher: Natürlich sind auch die Grünen für eine bewaffnete Grenzsicherung, was sonst? Aber: Keine Waffengewalt gegen unbewaffnete Flüchtlinge oder Asylbewerber.

  3. @Michael Genzwürker
    meint:…ich hoffe die …
    „Hoffen und harren schafft Narren“
    so um 00 AD.
    Parteien wie die AfD gibt es in über-
    all in jedem Land Europas.
    Warum nicht auch in Deutschland!?

    • Ich weiß! War aber mein Fehler, daher auch die Ausnahme. Der Leserbrief kam ursprünglich als Kommentar auf der Leserbriefseite. Dort hatte ich vergessen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Da der Kommentar als Leserbrief gekennzeichnet war, habe ich ihn auch so veröffentlicht. Name ist mir bekannt. Das machen auch Zeitungen ab und an so, soll aber nicht wieder vorkommen. Allerdings lassen sich Identitäten nicht (immer) überprüfen.

      Daher an alle die hier mitlesen: Leserbriefe bitte per Mail und vollständigem Namen und einer Telefonnummer an Radaktion@NOKZEIT.de.

Kommentare sind deaktiviert.