Der Winter will es nochmal wissen

(Symbolbild)

Wintereinbruch fordert Tribut
  Ingelfingen. (ots) Der Winter wollte es einen Tag vor dem meteorologischen
 Frühlingsbeginn offenbar noch einmal wissen und führte am Montagabend
 zu Rutschpartien auf Hohenloher Straßen. Auf der Kreisstraße zwischen
 Weldingsfelden und Hohebach verlor gegen 20 Uhr eine junge
 Autofahrerin auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über ihren
 Renault. Das Fahrzeug der 25-Jährigen schlitterte gegen den
 entgegenkommenden Opel einer anderen Verkehrsteilnehmerin. Es
 entstand Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro. Verletzt wurde niemand.
 Von Eberstal in Richtung Ingelfingen war etwa eine Dreiviertelstunde
 später eine 57-Jährige mit ihrem Suzuki Swift unterwegs. In einer
 leichten Linkskurve kam der Kleinwagen bei Schneeglätte ins Rutschen,
 geriet von der Fahrbahn ab und fuhr eine Böschung hinab. Sachschaden:
 etwa 1.000 Euro. Auf gleicher Strecke, allerdings aus der
 Gegenrichtung, ereignete sich gegen 21 Uhr ein weiterer
 Verkehrsunfall. Auf der schneeglatten Straße geriet der BMW einer
 37-Jährigen außer Kontrolle. Das Fahrzeug rutschte nach rechts eine
 Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum. An dem BMW entstand
 ein Schaden in Höhe von 3.000 Euro. Bei allen drei Unfällen blieben
 die Beteiligten glücklicherweise unverletzt. Ob die glatten
 Straßenverhältnisse auch zu einem Verkehrsunfall, kurz vor 20 Uhr,
 bei Künzelsau führten, steht noch nicht fest. Zu dieser Zeit wollte
 ein Peugeot-Fahrer von der Kreisstraße aus Garnberg kommend nach
 rechts auf die Landesstraße einbiegen. Dabei geriet das Fahrzeug des
 64-Jährigen auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Peugeot eines
 entgegenkommenden 54 Jahre alten Autofahrers zusammen. Bei der
 Kollision erlitt der Beifahrer im Wagen des 64-Jährigen leichtere
 Verletzungen. An den beteiligten Autos entstand Sachschaden in Höhe
 von 10.000 Euro.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: