Buchen: Lebensfreude, Optimismus, Hoffnung

Jubiläum: Grüne Damen vermitteln seit 15 Jahren Lebensfreude, Optimismus und Hoffnung am Standort Buchen der Neckar-Odenwald-Kliniken – Ehrungen bei Feierstunde

 Buchen. Ehrenamtlich und verantwortungsvoll Patienten zu unterstützen ist seit 15 Jahren die Aufgabe der „Grünen Damen und Herren“ am Standort Buchen der Neckar-Odenwald-Kliniken. Gefeiert und wertgeschätzt wurde die Tätigkeit dieser Gruppe, die sich ergänzend zu ärztlichem und pflegerischem Personal um das Wohl der Patienten kümmert, dieser Tage im Beisein von Klinikgeschäftsführer Norbert Mischer, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Kliniken Landrat Dr. Achim Brötel und der Landesbeauftragten der Grünen Damen Baden-Württemberg Christina Scheib. Als „Engagement für mehr Lebensfreude“ bezeichnete Mischer die Arbeit der aktuell nur mit Frauen besetzten Gruppe. Die Geschichte der Grünen Damen in Buchen sei eine Erfolgsgeschichte, da die Gruppe nicht nur gewachsen ist, sondern viele Mitglieder auch von Beginn an dabei seien.

Auch Dr. Brötel bekannte in seiner Ansprache, ein Fan dessen zu sein, was die Frauen tagein tagaus im Krankenhaus tun. Er dankte wie Mischer für eine „große Bilanz der kleinen Taten“, also für unzählige Besuche, Gespräche und Gebete am Bett, für Unterstützung bei Dingen, die kranke Menschen nicht mehr allein bewerkstelligen können, und für den gespendeten Trost. Ein Wort Anselm Grüns aufgreifend würden die Grünen Damen, so der Landrat, bei den Patienten „das Leben hervorlocken, indem sie Lebensfreude, Optimismus und Hoffnung zu vermitteln versuchen.“ Auch leisteten sie einen wesentlichen Beitrag dazu, dass Patienten in den Neckar-Odenwald-Kliniken sich darauf verlassen können, nicht nur medizinisch und pflegerisch auf ausgezeichnetem Niveau versorgt zu werden, sondern auch als Mensch im Mittelpunkt zu stehen. Gerade dadurch würden sich die Kliniken ja auch auszeichnen. Aufgrund ihrer ganz besonderen Verdienste um die ehrenamtliche Patientenbetreuung hob er Landrat stellvertretend Anni Benig und Ingrid Evertz hervor, die die Buchener Gruppe von Anfang an lange Jahre geleitet hatten, Maria Mechler, die seit 2011 die Leitung inne hat, sowie Helga Böger, die die Grünen Damen in Mosbach aufgebaut hat und bis heute leitet.

Für die Grünen Damen sprach Ingrid Evertz allen Mitgliedern herzlichen Dank aus. Man könne den grünen Kittel, das Erkennungszeichen der Grünen Damen, nur tragen, wenn man selbst mitten im Leben stehe und die notwendige Einfühlsamkeit und positive Ausstrahlung, aber auch  eine emotionale Stabilität in schwierigen Situationen mitbringe. Auch die Landesbeauftragte Scheib unterstrich die Vielfalt der Dienste der Grünen Damen. Durch die deutschlandweite Organisation der Gruppe wolle man die einzelnen Mitglieder auch in Form von Weiterbildungen stützen. Zudem unterstrich sie, was in allen Beiträgen anklang: Die Tätigkeit ist nicht immer leicht, aber eine durch und durch erfüllende Aufgabe. Scheib und Maria Mechler ehrten dann mit Anni Benig, Rita Böhrer, Dorothea Bühler, Ursula Breunig, Alexandra Dietzer, Isolde Dörr, Elisabeth Dörsam, Ingrid Evertz, Wiltrud Fischer, Helga Gwinner, Anna-Maria Hemberger, Gisela Henk, Ursula Henk, Christiane Hirschner, Rosel Kloss, Gabriele Kunz, Irene Lamprecht, Maria Müller, Rosemarie Müller, Gertrud Reichert, Elfriede Rögner, Berta Schad, Elisabeth Schüßler, Irmgard Schweigert, Rita Trunk und Elisabeth Weinert verdiente Mitglieder.

Die Feierstunde klang mit einem geistlichen Impuls der Klinikseelsorgerinnen Marion Grimm und Julia Ehret aus. Gefeiert wurde das Jubiläum anschließend mit einem Empfang, bei dem auch der Pflegedienstleiter der Kliniken Kurt Böhrer sowie sein Stellvertreter Martin Ruck und Volker Noe vom Ehrenamtszentrum Neckar-Odenwald sich mit den Grünen Damen über Vergangenheit und vor allem die Zukunft der Gruppe austauschten.

15 Jahre Gruene Damen

Anlässlich des 15jährigen Bestehens der Grünen Damen am Standort Buchen der Neckar-Odenwald-Kliniken wurden zahlreichen Mitglieder im Beisein von Klinikgeschäftsführer Norbert Mischer, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Kliniken Landrat Dr. Achim Brötel und der Landesbeauftragten der Grünen Damen Baden-Württemberg Christina Scheib geehrt. (Foto: LRA)

Infobox: Die Gruppe der „Grünen Damen und Herren“ an den Klinikstandorten Buchen und Mosbach sucht ständig weitere Mitglieder. Interessierte Frauen und Männer können sich unverbindlich bei Maria Mechler (Leitung Buchen) unter 06281 29-314 bzw. über die zentrale Nummer 06281 29-0 und bei Helga Böger (Leitung Mosbach) unter 06261 83-8289 bzw. 06261 83-0 melden. Informationen gibt es auch auf unter „Weitere Angebote und Einrichtungen“.

Infos im Internet:

www.neckar-odenwald-kliniken.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

3 Kommentare

  1. mein gedanke,nichts ist wie es scheint,,naja muss jeder selber wissen,nur nicht zu leichtgläubig,,,wie auf nokzeit hier,,,erlichkeit null,und was nicht zusagt zu ihren gunsten wird gelöscht oder ausgenessert,,,ne billige nr.hält die leute hin-in nokzeit nehen sie alles von wegen schreibfehler ausbesser,ich schreibe seit jahren ohne probs klein…wird eh wieder gelöscht,geschrieben wird viel.aber die wahheit,,,nöööööö…das volk lässt sich so leicht führen und glaubt alles von billigblätttern wie diesen…wacht mal auf leute..den verfasser hier von nokzeit hatte ich kontaktiert,,,wurde nur beleidigt für erlichkeit…das sagt doch alles oder..bitte lasst euch nicht verarschen oder hier hinters licht führen..zum thema asylbewerber,,wird hier auch nicht alles erwähnt..kinder am schwimmbad belässsstigt,,vergewl. versu. auf den weg zur schule..usw…nicht viel staub aufwirbel die massen könnnte ja man nach denken….es wird noch mehr passieren,,,die müssen grösten teils,,,und merkel,,,die trägt schuld an jeden kind,jede frau und jede straftat wo von denen kommt..hilfersuchende ja ne kleine menge,,der rest
    ,,,abzocken,nötigen,missbrauchen…merkel muss weg…sonst geht deutschland kaputt…alle politiker mal austauschen würde helfen..und den geld hahn zu für alles,,und keinen mehr rein lassen,,,sondern raus was nicht rechtens ist,,,die eigenen leute gehn vor die hunde

    • Die Wiederholung deiner Lügen, macht aus deinen Lügen immer noch keine Wahrheit – sondern Dummheit (hier hast du noch eine Beleidigung)
      Ich finde es schon beleidigend, einen Text wie deinen lesen und moderieren zu müssen.
      Trotz deines einfachst gestrickten Denkens und Schreibens mache ich mir immer die Mühe, alles zu lesen und zu verstehen. Aber ich habe dich noch NIE gelöscht.
      Wer das selbst nachlesen möchte, sollte einfach mal die Kommentare nach heinz71.mail@gmx.net durchsuchen. Man findet 148 Kommentare. Leider alle im gleichen Stil.
      Und wenn es nur die Kleinschreibung wäre…

Kommentare sind deaktiviert.