Frühstart – Netzausbau hat begonnen

Symbolischer Spatenstich in Mosbach – Partnerschaft mit dem Kreis ergänzt Telekom-Eigenausbau – 65.000 Haushalte profitieren insgesamt

 Mosbach. (pm) Es ist soweit, der Ausbau des schnellen Internets im Neckar-Odenwald hat begonnen. Beim offiziellen Spatenstich auf dem Marktplatz in Mosbach stellten Landrat Dr. Achim Brötel und Vertreter der Deutschen Telekom gemeinsam das Projekt vor, das dem Landkreis beste Chancen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung bietet. Das Unternehmen demonstrierte zudem zwei Stunden lang beispielhaft, was in den kommenden Monaten in den Gemeinden des Kreises passiert. Durch eigene Investitionen der Telekom und eine Partnerschaft mit dem Landkreis erhalten insgesamt 65.000 Haushalte im Neckar-Odenwald-Kreis bis Ende 2017 Zugang zum schnellen Internet.

„Ich freue mich, dass wir so gut und schnell aus den Startlöchern kommen. Die ersten Monate der Zusammenarbeit zeigen den Willen aller, dieses Projekt zügig durchzuführen und abzuschließen. Und das ist auch gut so. Wir wollen keine Zeit verlieren. Das Tempo der Digitalisierung in allen Bereichen des privaten wie wirtschaftlichen Lebens ist rasant. Wir können frühzeitig mitwirken, die ganze Region wird davon profitieren können“, sagte Landrat Dr. Achim Brötel.

Den zeitlichen Vorsprung, den sich die Region durch den Ausbau sichert, stellte auch der Vorstandsbeauftragte der Deutschen Telekom für den Breitbandausbau in Deutschland, Ulrich Adams, heraus: „Ich bin überzeugt davon, dass der Neckar-Odenwald-Kreis zu den ersten Kreisen in Baden-Württemberg, ja in Deutschland zählen wird, der seinen Bewohnern ein solch schnelles Netz anbieten kann. Und ich freue mich, dass wir auf der Basis des ausgesprochenen Vertrauens zeigen können, wie wir mit unseren eigenen Investitionen und mit dem Landkreis als Partner flächendeckend eine so zukunftsweisende Lösung umsetzen werden.“

01 Spatenstich Ausbau Internet NOK

Symbolischer Spatenstich zum Ausbau des schnellen Internets im Neckar-Odenwald-Kreis u. a. mit dem Leiter der Technik Niederlassung Südwest der Telekom Frank Bothe, dem Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Mosbach Michael Jann, dem Konzernbeauftragten der Telekom für den Breitbandausbau Ulrich Adams, Landrat Dr. Achim Brötel, Georg Nelius MdL, dem Kreisvorsitzenden des Gemeindetags Bürgermeister Thomas Ludwig und zahlreichen Bürgermeistern und Kreisräten. (Foto: pm)

Laut Adams setzt die Telekom beim Netzausbau auf einen sinnvollen Technologiemix: „Wo komplett neu gebaut wird, so auch in drei  Neubaugebieten des Neckar-Odenwald-Kreises, verlegen wir Glasfaseranschlüsse gleich bis in die Häuser. In den anderen Gebieten legen wir Glasfaserkabel bis an die Verteiler in den Straßen und können dann dank moderner Vectoring-Technik vielen Menschen hohe Bandbreiten bis zu 100 MBit/s zur Verfügung stellen.  Auch dort, wo wir aufgrund der regulatorischen Vorgaben mit der Nutzung von Vectoring noch warten müssen, ist die Technik bereits eingebaut.“ Adams machte deutlich, dass das Ende der Fahnenstange längst nicht erreicht ist: „Mit Super-Vectoring kann bereits in zwei Jahren die Bandbreite im Festnetz auf bis zu 250 MBit/s gesteigert werden. In Kombination mit dem Mobilfunk sind mit der Hybrid-Technik dann sogar Bandbreiten bis 550 Mbit/s möglich.“

Dass der Spatenstich nur ein symbolischer war, zeigt sich derzeit bereits in Obrigheim und Diedesheim. „Dort graben wir bereits, weil wir die Feinplanung schneller durchführen konnten als erwartet“, sagte der Leiter der Niederlassung Südwest, Frank Bothe. Laut Bothe wird Neckarelz als nächster Ort folgen. Parallel hierzu wird in Kürze der erste Spatenstich in Haßmersheim durchgeführt.

Beim Ausbau im Neckar-Odenwald-Kreis setzt die Telekom auf erfahrene und regionale Firmen, mit denen sie schon länger zusammenarbeitet. Den Großteil der Arbeiten erledigen die Firmen Schuler aus Mosbach, Elektro-Anlagen Hartmann aus Limbach und TBH aus Beerfelden.

Teil des Erfolgsrezeptes für den zügigen Ausbau ist ferner eine straffe Projektsteuerung: So findet wöchentlich ein Treffen mit den Firmen wie den jeweils aktuell betroffenen Gemeinden sowie den Stromversorgern statt, um alle nötigen Maßnahmen schnellstmöglich abzustimmen.

Die Deutsche Telekom wird den Ausbau im Neckar-Odenwald-Kreis in acht Bauabschnitten durchführen. Den Anfang machen Mosbach und Obrigheim, dort können voraussichtlich bereits Ende des Jahres die schnellen Anschlüsse gebucht werden. In Adelsheim, Limbach, Schefflenz und Seckach wird im Dezember 2017 der Ausbau abgeschlossen. Die zeitliche Abfolge der einzelnen Bauabschnitte ist allerdings nicht in Stein gemeißelt, die Entscheidung wird nach bautechnischen Voraussetzung getroffen. So ist es durchaus möglich, dass Abschnitte zeitgleich ausgebaut werden. Im Rahmen ihres Eigenausbaus sowie dem Partnerschaftsmodell mit dem Kreis wird die Telekom insgesamt rund 400 Kilometer Glasfaserkabel bis zu rund 430 neuen und hochmodernen Verteilerkästen in den Straßen der einzelnen Kommunen verlegen. Dafür sind auf rund 100 Kilometer Tiefbaumaßnahmen notwendig.

Über den Stand der Bauarbeiten werden die Bürger im Neckar-Odenwald-Kreis ab sofort laufend informiert. Der Landkreis wird den Baufortschritt auf seiner Internetseite www.breitband-nok.de begleiten. Die Telekom bietet weitere Infos, Neuigkeiten und Hintergrund über eine eigene WhatsApp-Gruppe zum Projekt an: http://www.telekom.com/whatsapp/breitbandausbau.

02 Start Webseite nok breitband

Start der Internetseite, die über den Ausbaufortschritt des schnellen Internets im Neckar-Odenwald-Kreis ab sofort laufend informiert. Symbolisch freigeschaltet wurde diese von (v. l.) dem Leiter der Technik Niederlassung Südwest der Telekom Frank Bothe, dem Konzernbeauftragten der Telekom für den Breitbandausbau Ulrich Adams, dem Kreisvorsitzenden des Gemeindetags Bürgermeister Thomas Ludwig, Landrat Dr. Achim Brötel, Georg Nelius MdL und dem Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Mosbach Michael Jann.  (Foto: pm)

Infos im Internet:

www.breitband-nok.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: