„Skyhookers“ sind Landesliga-Meister

view.gif

DJK Eppelheim – TSV Buchen  72:86

Eppelheim. (ms) Im vergangenen Auswärtsspiel der Buchener Landesliga-Basketballer gelang den „Skyhookers“ im Spiel um die Meisterschaft ein 72:86-Erfolg beim direkten Konkurrenten aus Eppelheim.

 Vor Spielbeginn war allen Beteiligten klar, dass Buchen mit einem Sieg die Meisterschaft in der höchsten Spielklasse des Basketballbezirks Rhein/Neckar bereits einen Spieltag vor Ende der Saison perfekt machen konnte. Andererseits würde sich Eppelheim mit einem Erfolg die besten Chancen auf einen Gewinn der Meisterschaft sichern. Dementsprechend lag von Anfang an viel Brisanz in der Partie. Neben Kenneth Feirer-Koser musste das Trainerduo Christian und Matthias Saur auch auf Maximillian Linsler verzichten, welcher zur Unterstützung allerdings nach Eppelheim mitgekommen war. Ansonsten konnte man personell aus dem Vollen schöpfen. Die Gastgeber hatten ebenfalls den einen oder anderen Spielerausfall zu verkraften, sodass Coach Zerner lediglich auf acht Spieler zurückgreifen konnte.

Buchen startete etwas nervös in das wichtigste Spiel der Saison, hatte aber mit Tobias Knoll den Mann der ersten fünf Minuten in seinem Team. Mit elf erzielten Punkten hatte er in der Anfangsphase maßgeblichen Anteil an der knappen 12:9 Führung zur Mitte des ersten Viertels. Beide Mannschaften schenkten sich gleich von Beginn an keinen Zentimeter, hatten aber auch beide über das gesamte Spiel mit der sehr kleinlichen Linie der beiden Unparteiischen zu kämpfen. Diese hatten das Spiel allerdings zu jedem Zeitpunkt im Griff und versuchten mit ihrer Linie frühzeitig durch schnelle Pfiffe einem Entgleiten des Spielgeschehens entgegen zu wirken. So sahen sich beide Teams bereits früh einer hohen Foulbelastung ausgesetzt, welche Buchen durch eine tief besetzte Bank und einer sehr gute Mannschaftsleistung allerdings besser kompensieren konnte. Nach kurzeitigem Rückstand (17:18) konnten sich die Gäste so durch einen 11:2-Lauf einen Acht-Punkte-Vorsprung zum Ende des ersten Spielabschnitts erspielen (28:20).

Im zweiten Viertel gelang beiden Mannschaften zunächst wenig und das Spiel erinnerte nicht an ein Topspiel. Es dauerte bis zur 14. Spielminute eher Jochen Lemp die ersten Punkte in diesem Abschnitt erzielte (30:20). Damit war der Bann gebrochen und beide Mannschaften fanden in der Offensive endlich wieder das Ziel. Die „Skyhookers“ agierten aber weiterhin etwas besser als die Gastgeber und konnten ihren Vorsprung zur Halbzeit bis auf 15 Punkte ausbauen (49:34). Nach dem Seitenwechsel bot sich den Eppelheimer und Buchener Fans (Danke an alle die uns auch auswärts unterstützt haben!) ein völlig anderes Spiel. Eppelheim zeigte sich sehr kämpferisch und fand mit viel Leidenschaft und Einsatzbereitschaft über eine aggressive Defense wieder richtig ins Spiel. So schmolz der Vorsprung von Buchen Punkt für Punkt dahin, bis dieser nach 30 Spielminuten nur noch fünf Punkte betrug (62:57).

Damit war im letzten Viertel wieder alles offen. In diesem verkürzte Eppelheim zunächst auf vier Punkte Rückstand (62:58 und 64:60), ehe Buchen mit der Einwechslung vom foulbelasteten Centerspieler Darian Ceh im Angriff wieder besser ins Spiel fand. Innerhalb weniger Minuten baute man den Vorsprung wieder auf elf Punkte aus (76:65), sodass Eppelheim versuchte mittels taktischen Fouls die Uhr zu stoppen und auf Buchener Nervenschwäche von der Freiwurflinie hoffte. Diesen Gefallen tat Buchen, in Person von Steffen Schäfer (9 Punkte in den letzten 4 Minuten), den Gastgebern allerdings nicht und brachte den Sieg somit über die verbleibende Spielzeit (86:72).

Mit der Schlusssirene kannte der Jubel auf Buchener Seite keine Grenzen mehr. Schließlich hatte man mit diesem Erfolg die Meisterschaft der Landesliga Rhein/Neckar perfekt gemacht und damit das Ziel erreicht, auf welches man so lange hin gearbeitet hat. Mit der Meisterschaft sichert sich das Team nicht nur das Aufstiegsticket in die Oberliga-West und damit in die höchste Spielklasse Baden-Württembergs, sondern stellt den bis dato größten Erfolg der Vereinsgeschichte von 2006, den Aufstieg in die Oberliga-West nach erfolgreicher Relegation, sogar noch ein. Dementsprechend stolz zeigte sich die gesamte Mannschaft nach der Partie.

Für die Meistermannschaft spielten: J. Lemp (19 Punkte/3 Dreier), D. Ceh (17), T. Knoll (11/1), N. Heydler (9/1), S. Schäfer (9/1), D. Hartmann (8), C. Saur (7/2), M. Junemann (3), K. Haas (3/1), L. Haas, T. Schmid und F. Ungerer.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: