Buchen: Alla-Hopp geht voran

Artikel empfehlen:

(pm) Mitten in Buches Innenstadt gibt es derzeit eine Großbaustelle, an der sich viel tut. Jeder der vorbeikommt wirft da schon mal einen neugierigen Blick auf die großen Erdbewegungen die hier gerade erfolgen. Einen guten Überblick auf die Baustelle hat man auch vom sogenannten „Balkon“ des Jakob-Mayer-Parkplatzes. Damit sich Interessierte hier künftig über den Baufortschritt und die entstehenden alla hopp!-Anlage informieren können wurde von der Stadtverwaltung Buchen ein Info-Point mit einer Informationstafel aufgebaut.

Wenn die Baustelle etwas weiter fortgeschritten ist, sind Baustellenführungen geplant. 

Alla hopp Schild

Schild gibt Überblick über das Entstehen der neuen alla hopp!-Anlage auf dem „Balkon“ des Jakob-Mayer-Platzes lässt sich Baustelle gut beobachten. (Foto: pm)

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Zoo Heidelberg verlängert den Sommer

30. September 2016 jh 2
Artikel empfehlen:Sommer-Öffnungszeiten bis einschließlich 3. Oktober (Foto: pm) (pm) Am langen Wochenende länger schlafen und noch ausreichend Zeit haben, den Zoo und seine Tiere zu [...]

Stiftergemeinschaft Sparkasse übergibt Fördermittel

30. September 2016 jh 1
Artikel empfehlen:310Gesamtbetrag der Fördermittel für die Region im Jahr 2016 bereits in Höhe von 65.550 Euro (Foto: pm) (pm) Für die Verwirklichung von verschiedenen weiteren [...]

Weltkindertag in Mosbach

29. September 2016 jh 4
Artikel empfehlen:710 Das Foto zeigt (v. links nach rechts) den Infostand vor der Geschäftsstelle mit folgenden Personen: Konrektor Tilo Bödigheimer und Rektor Simon Pfeiffer von [...]

7 Kommentare

  1. Hallo Rainer Weber,
    du hast recht, solche Menschen brauchen wir in unserer Region.
    Max ist ein Neid…..el und hat keine Ahnung, aber davon sehr viel.

  2. Diese Totschlag-Anmerkung ist kein Argument. Und Dietmar Hopp macht das auch nicht zu einem besseren Mensch.

  3. Oder weniger. Dann wäre der Reichtum gerecht(er) verteilt und die Gesellschaft bräuchte keine Almosen von Herrn Hopp.
    Es ist doch nicht okay, dass solche Menschen über Milliarden verfügen, und Millionen Kinder in Deutschland Armut leiden.

Kommentare sind deaktiviert.


Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, stimmten Sie unseren sowie den Cookies unserer Partner zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen