VfR Gommersdorf mit der Favoritenbürde

SV Kickers Pforzheim – VfR Gommersdorf

 Pforzheim. (eb) Am Samstag (15:30 Uhr) tritt der VfR Gommersdorf zum Spiel der Verbandsliga Baden beim SV Kickers Pforzheim an. Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen binnen einer Woche für die Gommersdorfer nicht sein. Am letzten Samstag waren die Jagsttäler noch siegreich (2:1) gegen den Tabellenführer FC Astoria Walldorf II und in das Spiel beim Tabellenletzten SV Kickers Pforzheim geht man als Favorit. Der Mannschaft von der Wilferdinger Höhe droht das Schicksal des nochmaligen Abstieges.

Die Gastgeber blicken auf zwei ereignisreiche Jahre zurück. Nach Meisterschaft und Aufstieg vor knapp zwei Jahren gab es schon nach einem halben Jahr einige Turbulenzen und Spielerabgänge. Der Abstieg aus der Oberliga war deshalb nicht zu vermeiden. Vor Saisonbeginn hielt die Fluktuation an und so war es nicht verwunderlich, dass man zurzeit fast chancenlos mit acht Punkten das Tabellenende der Verbandsliga ziert. Der langjährige Trainer des Lokalrivalen 1.CFR Pforzheim Gökhan Gökce stieg bei den Rot-Weißen im Sommer ein, nachdem Ex-Profi und Hoffnungsträger Daniel Reule den Verein ebenfalls verließ. Trotz aller Durchhalteparolen des Übungsleiters und des eisernen Willens einiger Spieler stehen erst zwei Siege auf der Habenseite. Beides Mal gewann man gegen den TSV Höpfingen (2:0, 3:1). Das rettende Ufer ist für die Kickers aus Pforzheim nun schon 17 Punkte entfernt und der Klassenerhalt rückt von Spieltag zu Spieltag in weitere Ferne.

Für die Gommersdorfer wird diese Partie dennoch nicht einfach. Nach dem Überraschungserfolg gegen den FCA Walldorf II rechnet jetzt jeder mit einem weiteren Dreier für die Plasch-Truppe. Doch wenn man die Ergebnisse der Pforzheimer näher betrachtet, stellt man fest, dass es zwar ein paar deftige Niederlagen gab, aber auch mehrere knappe Resultate. Kickers-Trainer Gökce wird die Mannschaft unter der Woche wieder gepuscht haben, gerade nach dem 1:1-Unentschieden bei der SG HD-Kirchheim, als man ebenfalls beim Favoriten überraschte.

„Im Endeffekt waren wir sehr enttäuscht“, haderte Trainer Gökhan Gökce noch immer ob der Chancenverwertung. Gut möglich, dass gegen Gommersdorf Pietro Leuzzi und Daniel Holona, die zuletzt ausfielen, einen Platz in der Kickers-Abwehr finden. Die Gommersdorfer müssen sich auf eine Mannschaft einstellen, die nicht aufgibt, weil sie die Saison sauber zu Ende spielen will. Außerdem will man sich für die knappe 0:1-Niederlage aus der Vorrunde revanchieren. Lediglich durch einen Freistoß von Fabian Geissler waren die Kickers damals zu überwinden. 

Eine seltsame Serie begleitet die Jagsttäler diese Saison. Gegen die ersten Drei der Tabelle gab es zumindest einen Sieg. Gegen die Konkurrenten TSV Höpfingen und dem TSV Reichenbach aus dem hinteren Regionen der Tabelle gab es jedoch jeweils nur einen Punkt. Der VfR Gommersdorf sieht mit der Bürde der Favoritenrolle  belastet. Da nützen auch mahnende Trainerworte nichts, wie die Walldorfer Elf gegen das Team aus dem Jagsttal bewies. Dies muss man sich aufseiten des VfR Gommersdorf während der gesamten 90 Minuten vor Augen halten, da man ansonsten mit leeren Händen nach Hause fährt.

Der Tabellenletzte dürfe auf keinen Fall unterschätzt werden, denn Überheblichkeit werde oft genug im Fußball prompt bestraft, warnt VfR-Trainer Plasch.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: