Kein SVS zufrieden mit Punkteteilung

SV Schefflenz – SV Sattelbach  3:3

 Schefflenz. (ck) Mit 3:3 endete die Begegnung der beiden SVS-Mannschaften. So richtig zufrieden schienen aber beide Mannschaften mit der Punkteteilung nicht zu sein.

Bei bestem Fußballwetter sah man in der ersten Hälfte eine recht ausgeglichene Partie. Beide Teams hatten wenig Strafraumsituationen, das Geschehen spielte sich in erster Linie außerhalb der Strafräume ab. Sattelbach versuchte es einmal aus der Distanz, doch Heim-Keeper Alexander Wetterich war zur Stelle. Nach einem Eckball für Schefflenz die bis dahin beste Möglichkeit des Spieles. David Krätschmer traf per Kopf nur den Außenpfosten. Kurz vor der Pause erkämpfte sich Anton Wanner den Ball, verzog aber den Abschluss. Dann klingelte es auf der anderen Seite. Schober tankte sich über außen in den Schefflenzer Strafraum und verwandelte flach ins kurze Eck zum 0:1 für den SV Sattelbach.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel intensiver. Die SV Schefflenz drängte auf den Ausgleich. In der 57. Spielminute wurde dies auch belohnt. Andreas Hörner brachte den Ball nach innen und Kim Kühner verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Es kam sogar noch besser. In der 62. Spielminute verwandelte Matthias Lang einen Freistoss zur 2:1 Führung für das Schefflenzer Team. Danach sogar die Möglichkeit zum 3:1, doch David Krätschmer scheiterte am Sattelbacher Keeper. Dann schlug es wieder auf der anderen Seite ein. In der 64. Spielminute konnte ein Gästespieler nur per Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoss verwandelte Kaufmann zum 2:2. Nur fünf Minuten später der nächste Rückschlag für die Schefflenzer Mannschaft. Sattelbachs Goalgetter Mackamul ließ zwei Gegenspieler stehen und verwandelte eiskalt zum 2:3. Die SV Schefflenz blieb weiter dran und versuchte wieder zurück ins Spiel zu kommen. Bei zwei Kontern der Sattelbacher hatte man aber auch das Glück der Tüchtigen, denn da vergaben diese die mögliche Vorentscheidung. In der 82. Spielminute der Ausgleich für die SV Schefflenz. Anton Wanner brachte bei einer Hereingabe noch den Fuß an den Ball und dieser trudelte an den Innenpfosten und von da aus zum 3:3 über die Torlinie. Dies war der Schlusspunkt dieser umkämpften Begegnung. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: