TSV Buchen unterliegt Schwäbisch Hall

Trotz toller Unterstützung reicht es knapp nicht – Nächste Partie am 16. April in Neckarelz
  (Platz) Langsam aber sicher neigt sich die Spielzeit dem Ende und mit der Auswärtspartie in Schwäbisch Hall, stand für die Buchener Bezirksliga-Herren die letzte große Auswärtsfahrt auf dem Programm. Die Maßgabe für die Partie in der Schenkenseehalle war klar und keine andere wie schon die ganze Saison – das Maximale aus dem Kader herausholen. Mit Robert Michael durfte man ein echtes Eigengewächs zurück im Kader begrüßen und auch sonst konnte man mit einer prallgefüllten Bank in die Partie starten. Einzig auf Matthias Grollmuss muss man bis auf weiteres verletzungsbedingt verzichten.
 
 Die mitgereisten Anhänger aus Buchen verbreiteten schon so etwas wie Heimspielatmosphäre in fremder, recht einsamer Halle und sahen dann auch die 1:0-Führung für den TSV. Doch mit einem handballerischen Leckerbissen durfte an diesem Abend niemand rechnen. Von Beginn an waren die Hausherren darauf aus, dass Tempo möglichst zu verschleppen und den Gästen aus dem Odenwald den Spaß am Spiel zu nehmen. So entwickelte sich ein mit harten Bandagen und teilweise theatralisch geführter Kampf. Immer wieder suchten beide Teams die Kleingruppenarbeit oder den Abschluss aus der zweiten Reihe. Auch wenn es der Partie etwas an Geschwindigkeit fehlte, Intensität und Spannung war jederzeit vorhanden. In der Folge schaffte es kein Team sich freizuschwimmen und so blieb es die ganze Spielzeit über sehr eng. Im schönen Wechsel legte eine Mannschaft vor, nur dass kurz darauf die andere wieder ausgleichen konnte. Zur Pause stand es somit 13:12 für die Hausherren und doch auch der TSV konnte mit der Leistung in Durchgang Eins sehr zufrieden sein.
 
 Die zweite Hälfte begann dann sehr erfolgreich für die Odenwälder. Zuerst schaffte man den Ausgleich und konnte sich beim 19:21, eine Viertelstunde vor Schluss erstmals ein klein wenig absetzen. Die TSG allerdings glich kurz darauf aus und setzte den TSV weiterhin unter Druck. Mit allein fünf Strafwürfen in den letzten 10 Minuten der Partie versetzten sie den kämpfenden Buchenern dann aber den KO-Schlag. Mit dem 27:24 hatte sich erstmals ein Team einen 3-Tore Vorsprung erarbeitet und die abgezockte Truppe der Haller gab diesen bis zum Ende nicht mehr her. Den Schlusspunkt setzte noch der TSV Buchen und stellte zum Endergebnis auf 31:29. Schlussendlich eine knappe Niederlage die man hätte vermeiden können. Doch auf dem schwierigen Pflaster in Schwäbisch Hall zu bestehen gelingt auch deutlich erfahreneren Mannschaften nicht so einfach. So musste man die lange Heimfahrt mit einer Niederlage im Gepäck antreten.
 Für das Buchener Team geht es nun erst in zwei Wochen weiter. Dann ist die Fahrt deutlich kürzer und der Kontrahent am 16. April um 19.30Uhr heißt HA Neckarelz. Die altbekannten Nachbarn haben mittlerweile auch kaum noch etwas mit dem Abstieg zu tun, stehen aber im unteren Mittelfeld. Solch ein Derby möchte man selbstverständlich immer gewinnen und um sich die kleine Restchance auf die Relegation zu wahren, benötigt man natürlich auch diese beiden Zähler.
 
 Es spielten: Nirmaier, Theobald (beide Tor), Kraus (2), Weber, Kraft (5/1), Gremminger (2), Michael (2), Klajda (4), Beck, Zuzarovski (2), Weis (1), Weimer (6), Röckel (5/1).


Janik Weis zieht auf der Mittelposition die Fäden im Spiel des TSV Buchen. (Foto: Peter Brünner)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: