Antragsrunde für ESF- Fördermittel

Symbolbild - Sonstiges

Bis zu 380.000 Euro für arbeitsmarktpolitische Projekte: Neue Antragsrunde für Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfond (ESF) im Neckar-Odenwald-Kreis

 Neckar-Odenwald-Kreis. Bis zu 380.000 Euro an Fördermitteln stehen im Neckar-Odenwald-Kreis für arbeitsmarktpolitische Projekte in den Jahren 2017 und 2018 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung. Diese Gelder können bis zum 31. Mai für das Jahr 2017 bei zweijähriger Projektlaufzeit direkt bei der L-Bank unter www.esf-bw.de beantragt werden. Denkbare förderfähige Projekte könnten beispielsweise auf die Vermeidung von Schulversagen und Erhöhung der Ausbildungsreife von schwächeren Schülern, die Integration von Arbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt oder die Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen abzielen. Maßgeblich für die Entscheidung über die Förderung eines Projektes sind die Vorgaben der Arbeitsmarkstrategie des regionalen ESF-Arbeitskreises. Diese können unter www.neckar-odenwald-kreis.de (Suchwort „ESF Strategie“) heruntergeladen oder bei der ESF-Geschäftsstelle angefordert werden.

Die Förderung eines Projektes setzt voraus, dass es auf eine Mindestteilnehmerzahl von zehn Teilnehmern und eine förderfähige Gesamtsumme von mindestens 30.000 Euro ausgelegt ist. Der beantragte Fördersatz soll mindestens 35 und höchstens 50 Prozent betragen. Sprachkurse sind nicht förderfähig. Ausführlichere Informationen finden sich auf der Landkreiswebseite. Fragen beantwortet Susanne Heering von der ESF-Geschäftsstelle unter 06261 84-2400 oder unter susanne.heering@neckar-odenwald-kreis.de. Der von der Europäischen Union im Jahre 1957 gegründete ESF bildet das zentrale arbeitsmarktpolitische Förderinstrument der EU.

Hintergrund:

Aktuell werden im Neckar-Odenwald-Kreis folgende Projekte über den ESF gefördert:

  • Projekt der ISO gGmbH zur Vermittlung von psychisch erkrankten Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt. Das Projekt bietet speziell angepasste Arbeitsplätze an, um ein Training für den Einsatz in ersten Arbeitsmarkt durchzuführen und die Betroffenen sodann auf einen regulären Arbeitsplatz zu vermitteln.
  •  Das Projekt „Ausbildung jetzt“ wendet sich an Erwachsene ohne Berufsausbildung und bietet Unterstützung mit dem Ziel, den Betroffenen den Einstieg in eine Berufsausbildung zu ermöglichen.
  •  Ein Projekt der Digeno gGmbH unterstützt Langzeitarbeitslose bei der Bewerbung um eine Arbeitsstelle.
  •  Das Projekt „Fit for Job“ der Caritas wendet sich ebenfalls an Langzeitarbeitslose und bietet niederschwellige Qualifizierungsmaßnahmen über eine Beschäftigung im Rahmen eines örtlichen Sozialkaufhauses an.
  •  Maßnahmen zur Vermeidung von Schulversagen und Erhöhung der Ausbildungsreife von schwächeren Schülern werden zurzeit im Neckar-Odenwald-Kreis über den ESF nicht gefördert. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: