DRK Waldbrunn mit Rekord-Engagement

Langjährige Mitglieder ausgezeichnet

 Waldbrunn. Zur turnusgemäßen Mitgliederversammlung des DRK Waldbrunn begrüßte Vorsitzender Gerhard Lenz neben zahlreichen Mitgliedern, auch Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek und Kreisbereitschaftsleiters Urban Fuchs.

Anschließend stellte Bereitschaftsleiter Robin Bracht einen Rechenschaftsbericht vor, der deutlich machte, dass es für die Waldbrunner Rotkreuzler ein arbeitsreiches Jahr war. Insgesamt wurden von 24 Mitgliedern rekordverdächtige 4.440 Stunden ehrenamtlich abgeleistet. Damit wurde der Einsatz um 1.000 Stunden gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Davon entfielen jeweils knapp 300 Stunden auf die zwei Blutspendentermine, auf Weiterbildungsabende und Sanitätsdienste. Auch die Einsätze der „Helfer vor Ort“-Gruppe, die derzeit mit maximal zehn Personen ausrücken kann, trugen durch 113 Einsätze im vergangenen Jahr zu dem Rekordergebnis bei. Die Teilnahme an der „Woche der Wiederbelebung“, die Benefiz-Emergency-Party, und insbesondere die Spendenaktionen zur Beschaffung eines „Rettungswagens für Waldbrunn“ waren zeit- und arbeitsintensiv. Als Höhepunkt durfte man dann auch im Mai 2015 mit vielen Ehrengästen die Fahrzeugweihe feiern durfte. Aufgrund der diversen Übungsabende und dem Gewinn von fünf qualifizierten Mitgliedern, sieht Bracht das DRK Waldbrunn gut aufgestellt.

In 2016 will man mit verschiedenen Partnern wie Feuerwehren, THW und andere Ortsvereine wieder mehrere Übungen in der Gemeinde, aber auch im Neckar-Odenwald-Kreis absolvieren, schloss Bereitschaftsleiter mit dem Ausblick seinen Bericht.

Auch im Bericht der Kassiererin Brigitte Helm fand sich die Beschaffung und Ausstattung des Rettungswagens wieder, mussten doch Spenden verbucht und viele Rechnungen bezahlt werden. Dennoch bescheinigte Kassenprüferinnen Christin Bracht eine gründliche, sorgfältige sowie übersichtliche Buchhaltung, bei der keinerlei Fehler zu finden waren. Daher schlug sie der Versammlung die Entlastung der Kassiererin vor. Diese wurde als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit auch einstimmig erteilt.

In ihren Grußworten gingen Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek und Kreisbereitschaftsleiter Urban Fuchs lobten beide die Entwicklung des DRK Waldbrunn. Durch die neuen Mitglieder sei man nicht nur quantitativ, sondern durch deren Ausbildung auch qualitativ gut aufgestellt. Nun solle man überlegen, ob durch die Gründung einer Jugendrotkreuz-Gruppe ein weiterer Schritt in Richtung Zukunft unternommen werden kann. Außerdem ließen beide einige Änderungen im Kreisverband im vergangen Jahr Revue passieren. Hier sei insbesondere die Sozialarbeit im Bereich der Flüchtlingsbetreuung zu nennen. Mit Ramona Galeta stelle man die hauptamtlich verantwortliche Mitarbeiterin für alle Flüchtlinge in Waldbrunn. Gemeinsam mit zahlreichen Ehrenamtlichen seien die ersten Schritte bei der Unterbringung gut gelungen.

Abschließend übernahmen Steffen Blaschek, Urban Fuchs und Robin Bracht die Aufgabe, langjährige Mitglieder mit der Ehrungsspange auszuzeichnen.

Seit fünf Jahren unterstützen Petra Hehl und Michelle Simon das DRK Waldbrunn. Seit 20 Jahren sind Gerhard Lenz und Michael Merkle dabei. Sogar seit 35 Jahren hält Silke Hatzinger dem DRK die Treue.

Nachdem keine Besprechungspunkte mehr vorgebracht wurden, lud Vorsitzender Gerhard Lenz zum gemeinsamen Abendessen ein.

 DRK ehrt langjaehrige Mitglieder

Unser Bild zeigt die geehrten Mitglieder Michael Merkle (Mitte) und Gerhard Lenz (2.v.re.) mit Kreisgeschäftsführer Steffen Blaschek (re.), Kreisbereitschaftsleiter Urban Fuchs (li.) und Bereitschaftsleiter Robin Bracht (2.v.re). Es fehlen Petra Hehl und Michelle Simon, die ebenfalls ausgezeichnet wurden.  (Foto: Hofherr)

Infos im Internet:

www.DRK-Waldbrunn.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: