Mosbach: Randale endet in der Zelle

(Symbolbild)

Geschlagen und gespuckt
    (ots) In einer Zelle des Mosbacher Polizeireviers endete der
 Mittwochabend für einen Betrunkenen, nachdem er tätlich geworden
 war. Kurz nach 20 Uhr wurden die Ordnungshüter alarmiert, da der
 49-Jährige einem Hausverbot in einem Supermarkt in der
 Pfalzgraf-Otto-Straße nicht nachgekommen war und obendrein noch einen
 Mitarbeiter ins Gesicht geschlagen und dadurch leicht verletzt hatte.
 Der aggressive und renitente Mann wurde von zwei Mitarbeitern bis zum
 Eintreffen der Polizei festgehalten. Den Polizeibeamten gegenüber
 verhielt sich der 49-Jährige weitgehend ruhig. Aufgrund seiner
 erheblichen Alkoholisierung konnten die Polizisten jedoch nicht
 ausschließen, dass es zu weiteren Vorfällen kommt. Daher entschlossen
 sie sich den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Da er nicht freiwillig
 mitkommen wollte, wurde er von den Beamten sowie einem Ladendetektiv
 des Marktes zum Streifenwagen getragen. Auf dem Weg dorthin spuckte
 der 49-Jährige dem Detektiv ins Gesicht. Seinen Rausch musste er
 schließlich in der Zelle des Reviers ausschlafen. Entsprechende
 Anzeigen folgen.
 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.