Mosbach: Mehr Sicherheit im Polizeirevier

(ots) Die bislang umfangreichsten Umbaumaßnahmen seit der Strukturreform
 der Polizei wurden im Gebäude der Mosbacher Polizei durchgeführt und
 sind zwischenzeitlich abgeschlossen. Polizeivizepräsident des
 Präsidiums Heilbronn, Hans Becker, war dies ein besonderes Anliegen,
 sodass er die Einweihung der „neuen Wache“ am 6. April zur Chefsache
 machte und die Umbaumaßnahmen entsprechend würdigte. Bereits im Jahr
 2014 richtete der Leiter des Polizeireviers, Polizeioberrat Jürgen
 Helfrich, eine Arbeitsgruppe ein, deren Auftrag es war,
 bedarfsorientierte Lösungsvorschläge zu unterbreiten, um die
 Sicherheit der Beamten zu erhöhen und die Arbeitsbedingungen nach den
 strukturbedingten Veränderungen anzupassen und deutlich zu
 verbessern. So befassten sich die künftigen Nutzer zunächst damit,
 welche Umbaumaßnahmen nicht nur aus theoretischer, sondern vor allem
 auch aus praktischer Sicht für den Dienst rund um die Uhr sinnvoll
 sind, um die Sicherheit der Polizisten zu verbessern und
 Arbeitsabläufe zu optimieren. In Zusammenarbeit mit dem Amt für
 Vermögen und Bau Heilbronn konnten die Pläne schließlich Ende 2015
 umgesetzt und mit den notwendigen Erneuerungsmaßnahmen begonnen
 werden. Einer der wesentlichen Punkte des Umbaus in dem historischen
 Gebäude in der Hauptstraße war die Verlegung des Funktischs um einen
 Raum nach vorne, um ein bürgerfreundliches und trotzdem
 sicherheitsorientiertes Arbeiten zu ermöglichen. Dazu wurde die Wache
 auch mit Türen und Glasscheiben versehen, die die neuesten
 Sicherheitsstandards erfüllen. Die veraltete Klimaanlage wurde
 erneuert. Darüber hinaus wurde ein sogenannter „Kontaktraum“
 geschaffen. Dieser dient unter anderem dazu, bei sensiblen Anliegen
 der Kundschaft entsprechende Diskretion wahren zu können. Zudem
 können sich aufgrund einer Schleusenfunktion Personen unter Aufsicht
 dort aufhalten, die zwar in Polizeigewahrsam genommen wurden, jedoch
 aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht in eine
 Gewahrsamszelle gehören. Alle drei Gewahrsamszellen des Reviers sind
 nun mit neuester Videoüberwachung ausgestattet. So kann sich der
 wachhabende Polizist, auch ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, vom
 Wohlergehen eines Insassen überzeugen. Ende März konnten die
 Umbaumaßnahmen, deren Kosten sich auf etwa 75.000 Euro belaufen,
 abgeschlossen werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: