TV Mosbach feiert 13. Sieg in Folge

 TV Mosbach – TV Flein II 29:23
 
 Relegationsplatz so gut wie sicher – Meisterschaft weiterhin offen
 

    (tvm) Mosbachs Handballer haben es geschafft! Mit einer mitreißenden Leistung besiegten Heiß und Co. vor einer begeisternden Kulisse den direkten Verfolger aus Flein und hielten so den Druck auf den Tabellenersten SG Degmarn /Oedheim enorm hoch.
 
 Allerdings dauerte es eine „gefühlte Ewigkeit“ (O-Ton Manfred Geiger) ehe die Heimsieben im Spiel war. 20 Minuten sollten vergehen bis sich die Jungs von Dirk Förster die Anspannung aus den Knochen gespielt hatten, dann fielen sie jedoch wie ein Orkan über ihren sportlichen Gegner her.
 
 Es begann zäh in Mosbachs Jahnhalle und man merkte gerade in der Anfangsphase um was es ging. Beide Mannschaften boten in den ersten Minuten der von den beiden Schiedsrichtern Frank Gaudernack und Jochen Häfner sicher geleiteten Partie handballerische Schmalkost. Nach zehn Minuten stand es 5:5, dann fanden die Männer von Krunoslav Jelenic den Schalter und legten ihn auch um. Sie warteten geduldig auf die Fehler der Hausherren und nutzten diese clever. Über das Strafwurftor zum 6:8 durch Florian Vieler setzten sie sich bis zum 7:11 nach 20 gespielten Minuten ab. Förster unterbrach den Spielrythmus der Gäste mit seiner Auszeit und versuchte lautstark seine Männer einzunorden. Und die, die hatten die Himmelsrichtung auch gefunden. Innerhalb von fünf Minuten egalisierten Lukas Schmid aus der zweiten Etage und der dreifache Mario Grimm den Gästevorsprung. Jelenic meldete dann seinerseits Redebedarf, es nutzte allerdings nicht mehr viel. Zwar brachte der starke Julian Diener die Farbe Grün nochmal in Vorhand, Heiß und Co. hatten jetzt jedoch ihren Kessel unter Dampf. Das angesprochene Mosbacher Urgestein machte selbst in unnachahmlicher Art und Weise den Ausgleich aus kurzer Distanz und eine Zeigerumdrehung danach war es erneut Schmid der seine Farben zur 13:12-Halbzeitführung warf.
 
 Und auch nach dem Pausentee bleiben die Gastgeber am Drücker. Stefan Heiß und Tobias Blasmann in Unterzahl und Simon Schwarz im Gegenstoß sorgten für die erste eigene Vier-Tore-Führung. „Da wusste ich das Ding geben wir nicht mehr aus der Hand. Die Jungs waren so gallig, die hatten so Bock auf Handball, das hat man förmlich spüren können“, so Dirk Förster zur wohl entscheidenden Phase. So kam es dann auch. Immer wieder scheiterten die Gäste an der aggressiven Abwehr der Hausherren und wenn doch mal was durchkam war die „Krake Beuchert“ mit irgendeinem Körperteil dazwischen. Bis zum 22:14 setzten sich die Försterbuben ab und entschieden damit das Verfolgerduell nach Dreiviertel der eigentlichen Spielzeit. Flein konnte dann nach der eigenen Auszeit das Spiel zwar wieder offener gestalten, den Heimsieg brachten sie damit jedoch nicht mehr in Gefahr. Am Ende feierten Mosbachs Handballer gemeinsam mit ihren Fans den 29:23-Heimsieg.
 
 Mit diesem Sieg ist dem Team um Heiß und Co. der Vizemeistertitel kaum noch zu nehmen. Allerdings tritt Dirk Förster da auf die Bremse: „Nein, das Fell wird erst verteilt, sobald der Bär erlegt ist. Wir haben heute mit unserem 13. Sieg nacheinander zwar einen großen Schritt getan, aber wir müssen auch in den letzten zwei Spielen die Punkte erst holen und das muss das Ziel sein. Wir werden jetzt nicht den Fuß vom Gas nehmen sondern gerade drauf lassen, denn wir wollen da sein, wenn Degmarn–Oedheim patzt.“
 
 Für den TV: Goertz und Beuchert im Tor,Barisic, Blasmann 3, Filipiak, Schwarz 5, Mittmann 4/3, Schmid 5, Gehring 1, Grimm 3, Somogyi 1, Heiß 7
 
 Mehr Handball unter:
 
 www.handballberichte.de/

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: