Buchen: Einbruchserie scheinbar geklärt

(Symbolbild)

(ots) Eine Einbruchserie, welche im September 2015 begonnen und die
 Ermittler der Polizei im Neckar-Odenwald-Kreis in Atem gehalten hat,
 scheint aufgeklärt zu sein. Beamte des Polizeireviers Buchen konnten
 in der vergangenen Woche einen der mutmaßlichen Täter festnehmen. Er
 befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Ebenso wurde ein
 Mittäter festgenommen. Dieser wurde nach Abschluss der erforderlichen
 Maßnahmen auf freien Fuß entlassen. Im Verdacht, mindestens 12,
 möglicherweise auch mehr Einbruchsdiebstähle in wechselnder Besetzung
 begangen zu haben, stehen drei junge Männer im Alter von 20 und 21
 Jahren. Hauptsächlich Geschäfte in Buchen, Hardheim, Hainstadt und
 Mosbach wurden von den Tatverdächtigen heimgesucht. Sie erbeuteten
 dabei Wertgegenstände sowie Bargeld im Wert von zirka 53.000 Euro.
 Darunter befand sich ein Ford Kuga, der bei einem Einbruch in das
 Veterinäramt entwendet und bei Haßloch (Rheinland-Pfalz) aufgefunden
 wurde sowie ein Opel Vivaro, der bei einem Einbruch in eine
 Hardheimer Firma gestohlen und im Bereich Ludwigshafen aufgefunden
 wurde. Dort fanden die Ermittler die ersten Hinweise auf einen
 21-jährigen Tatverdächtigen, der bereits mehrfach polizeilich in
 Erscheinung getreten war. Unter anderem führte eine im Wagen
 gesicherte DNA-Spur auf die Fähre des 21-Jährigen. Wie weitere
 Ermittlungen ergaben, hatte sich der junge Mann in der Wohnung eines
 Familienangehörigen in Buchen einquartiert. Dort konnte er am
 vergangenen Donnerstag festgenommen werden. Zwischenzeitlich hat der
 mutmaßliche Einbrecher in seinen Vernehmungen zahlreiche Taten
 eingeräumt. Ferner konnten die Polizisten nur wenige Stunden später
 einen 20-jährigen Mittäter festnehmen. Auch er legte ein
 umfangreiches Geständnis ab. Nach Abschluss der polizeilichen
 Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen. Der 21-jährige
 mutmaßliche Haupttäter wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem
 Haftrichter am Amtsgericht Mosbach vorgeführt. Dieser setzte den
 beantragten Haftbefehl in Vollzug, worauf der Tatverdächtige in eine
 Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Die Ermittlungen
 hinsichtlich des dritten mutmaßlichen Täters sind derzeit noch im
 Gange. Neben dem Diebstahlschaden in Höhe von etwa 53.000 Euro,
 richteten die Tatverdächtigen bei der Begehung der Taten Sachschaden
 in Höhe von schätzungsweise 22.000 Euro an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: